Nun ist es amtlich: Der Ferrari 335 S Scaglietti vom Auktionshaus Artcurial ist der teuerste Oldtimer aller Zeiten. Das automobile Schmuckstück fand bei seiner Rekord-Auktion in Paris für umgerechnet 32.075.200 Euro einen neuen Besitzer.

Angesichts der unfassbaren Summe von 32 Millionen Euro fällt es schwer, beim Gegenwert an ein Auto zu denken. Und dennoch: Ein extrem seltener Ferrari 335 S Scaglietti aus dem Jahr 1957 fand beim Auktionshaus Artcurial Motorcars in Paris für den enormen Betrag ein neues Zuhause und sicherte sich gleichzeitig den Titel als teuerster Oldtimer aller Zeiten. Bereits im Vorfeld wurde wild darüber spekuliert, ob der Ferrari tatsächlich für einen neuen Rekordpreis unter den Hammer kommen würde.

Teuerste Oldtimer der Welt: Ferrari löst Ferrari ab

Ursprünglich wurde für den Ferrari 335 S Scaglietti ein Startgebot von 20 Millionen Euro aufgerufen. Allerdings war schnell absehbar, dass dieses bei Weitem nicht die Spitze des Eisbergs sein sollte. Ein Grund: Von dem historischen Rennboliden, der bereits in Le Mans auf der Strecke war, existieren nur noch vier Exemplare. Hinzukommt, dass der 335 S Scaglietti die letzten 40 Jahre Bestand einer Privatsammlung war und in absolutem Bestzustand auf dem Parkett stand. Obgleich der Oldie nicht mehr der Jüngste ist, wird er von einem gut 390 PS starken Zwölfzylindermotor angetrieben, der den Spyder auf bis zu 305 km/h beschleunigt.

Mit dem Rekordpreis von 32 Millionen Euro setzt sich der Ferrari 335 S Scaglietti an die Spitze der teuersten Oldtimer der Welt und löst damit einen Ferrari 250 GTO (Baujahr 1962) ab, der im August 2014 für rund 28,4 Millionen Euro versteigert wurde. Der dritte Platz in dieser Statistik geht an einen Ferrari 290 MM Scaglietti (Baujahr 1956), der erst im Dezember 2015 für stolze 25,8 Millionen Euro den Besitzer wechselte.

Weitere Themen
Der teuerste Oldtimer der Welt: Ferrari 335 S Scaglietti für 32 Millionen Euro