Sehnsüchtig warteten die Fans des Ford Mustang auf die Weltpremiere der sechsten Generation. Nun wurde der Ami-Sportler mit Retro-Anleihen enthüllt. 2015 rollt das Muscle-Car auch zu den deutschen Händlern - und zwar nicht nur mit großen Motoren.

Der neue Ford Mustang wird nicht mehr ausschließlich von Sechs- und Achtzylindermotoren befeuert, als Einstieg dient diesmal ein Vierzylinder-Triebwerk mit 2,3 Litern Hubraum, 309 PS und 407 Nm Drehmoment. Der Fünfliter-V8-Motor kommt auf 426 PS und 529 Nm. Daneben soll es einen Sechszylinder geben, der allerdings nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist. Die Kraftübertragung im neuen Mustang erfolgt alternativ über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder über ein gleichstufiges Automatikgetriebe mit Schaltwippen.

Neuer Mustang: Verbindung moderner und klassischer Elemente

Äußerlich ist der neue Ford Mustang dank zahlreicher Retro-Elemente leicht als Mustang zu erkennen. Das Heck orientiert sich an den Modellen der sechziger Jahre, die verbauten LED-Heckscheinwerfer demonstrieren aber den technischen Fortschritt. Die Front dagegen ist etwas weniger Retro, sie wird von Scheinwerfern umfasst, die für die aktuelle Designsprache von Ford stehen und ähnlich auch im Ford Mondeo zu finden sind.

Ford verspricht neues Fahrgefühl

Technisch haben die Amerikaner deutlich aufgerüstet. Der neue Ford Mustang bekommt ein moderneres Fahrwerk, mit dem das schwammige Fahrgefühl älterer Modelle der Vergangenheit angehören soll. Auch im Innenraum soll modernste Technik Einzug halten. Optional gibt es ein Navi mit Touchscreen und Sprachsteuerung. Das Interieur präsentiert sich modern, ohne die klassische Linie zu verlassen.

Ab Frühjahr 2014 rollt der Ford Mustang als Coupé und als Cabrio zu den amerikanischen Händlern. In Deutschland muss man sich ein Jahr länger gedulden - dort erscheint das Muscle-Car erst 2015 und wird direkt von Ford vertrieben.

Weitere Themen
50 Jahre und kein bisschen leise: Neuer Ford Mustang feiert Weltpremiere