Sonnendach, Sitzheizung, Lackierung - auf welche Ausstattungen fahren die europaweiten Autofahrer ab? Ford wollte es genauer wissen und hat in 22 Ländern die Auswahlkriterien seiner Neuwagenkäufer analysiert.

Ford Car Buying Trends 2014 - so lautet der Name der Studie des Autobauers. Auch wenn die Umfrage nur auf Ford-Kunden gemünzt ist, hält sie dennoch einige interessante Ergebnisse bereit. Zentrale Erkenntnis: Die Autokäufer in unterschiedlichen Ländern haben auch unterschiedliche und zum Teil überraschende Ausstattungsanforderungen.

Deutsche stehen auf Sonnendächer

Während bespielsweise die Deutschen (10 Prozent) viel Wert auf ein Sonnendach legen, ist dieses in wärmeren Regionen Europas bei Weitem nicht so populär. Am größten ist die Nachfrage nach Schiebedächern erstaunlicherweise im eher kühlen Norwegen (15 Prozent), am niedrigsten in Spanien (5 Prozent), Italien (3 Prozent) und Griechenland (2 Prozent).

Nicht allzu überraschend ist die Nachfrage nach Sitzheizungen: Rund 99 Prozent der Ford-Käufer orderten der Studie zufolge in Schweden, Norwegen und Finnland ein Fahrzeug mit diesem Ausstattungsmerkmal.

Weiße Lackierung in Europa am begehrtesten

Was die Lackierung von Neuwagen angeht, hat Ford herausgefunden, dass die Farbe Weiß (23 Prozent) inzwischen das Maß aller Dinge ist - gefolgt von Schwarz (20 Prozent) und Grau (17 Prozent). Am beliebtesten ist eine weiße Lackierung in der Türkei (55 Prozent). In Deutschland sind die meisten gekauften Ford-Modelle hingegen Schwarz (25 Prozent).

In Sachen Sicherheit erfreut sich in Deutschland laut Ford ein Einpark-Assistent großer Beliebtheit (63 Prozent). Fahrspur-Assistenten (14 Prozent) sind noch nicht ganz so verbreitet.

Weitere Themen
Europaweite Studie von Ford zeigt länderspezifische Ausstattungs-Trends