Der neue Ford GT wird in diesem Jahr gleich mit vier Rennwagen sein Comeback beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans geben. Exakt 50 Jahre nach dem legendären Dreifachsieg aus dem Jahr 1966 will Ford die Erfolgsgeschichte 2016 wiederholen.

Mit gleich vier Rennwagen des Ford GT wird das Chip Ganassi Racing Team beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans an den Start gehen. Damit feiert Ford exakt 50 Jahren nach dem spektakulären Dreifachsieg des Ford GT 40 beim Rennen 1966 nun mit dem Nachkömmling seine Rückkehr. Aufgrund des Jubiläums und der damit verbundenen Brisanz werden die neuen Rennfahrzeuge die historisch wertvollen Startnummern 66, 67, 68 und 69 tragen und in der GTE-Pro-Klasse antreten.

Historische Erfolgsgeschichte des Ford GT

1966 konnte der damalige Ford GT 40 sensationell auf die ersten drei Plätze beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt fahren und startete damit eine Erfolgsserie. Denn auch in den Jahren 1967, 1968 und 1969 belegte jeweils ein Ford GT den ersten Platz in Le Mans und stieg damit nach Ferrari (Siege von 1960 bis 1965) zur neuen Übermacht der Langstreckenboliden auf. Erst 1970 musste sich die US-Flunder wieder der Konkurrenz um den Porsche 917K geschlagen geben.

Mit dem historischen Motosport-Comeback unterstreicht Ford auch die Ausnahmestellung der Straßenversion des Supersportwagens. Noch in diesem Jahr soll das Serienmodell Ford GT mit Straßenzulassung und rund 600 PS in limitierter Auflage auf den Markt kommen.

Weitere Themen
Nach 50 Jahren: Ford GT gibt heiß erwartetes Vierfach-Comeback in Le Mans