Der Fahrdienst Uber gehört zu den Unternehmen, die langfristig auf selbstfahrende Autos setzen wollen. Aus diesem Grund haben die Amerikaner nun in der US-Stadt Pittsburgh gleich eine ganze autonome Flotte auf die öffentlichen Straßen losgelassen.

Die Bürger und Autofahrer der US-Metropole müssen sich jedoch keine Sorgen machen, demnächst von einem unbemannten Uber-Auto über den Haufen gefahren zu werden. Der Fahrdienst hat in Zusammenarbeit mit Ford lediglich damit gestartet, autonome Fahrzeuge unter realen Bedingungen zu testen. Hinter den Steuern der Projektfahrzeuge sitzen aber nach wie vor echte Menschen aus Fleisch und Blut, die jederzeit in das Fahrgeschehen eingreifen und für die nötige Sicherheit von Passagieren und anderen Verkehrsteilnehmern sorgen können.

Autonome Uber-Testwagen als Taxi der Zukunft

Bei den selbstfahrenden Autos handelt es sich um eine nicht näher bestimmte Anzahl von speziell umgerüsteten Ford Fusion-Fahrzeugen. Uber hat bisher nichts bestätigt, aber anhand aktueller Fotos der Testfahrten sind derzeit mindestens ein Dutzend solcher autonomer Versuchswagen unterwegs. Ihr Umfeld nehmen die Autos über einen großen Aufbau auf dem Dach wahr, der unter anderem Kamera- und Laserradarsysteme umfasst. Im Innenraum informiert ein neues Tablet die Passagiere je nach Fahrzustand über die aktuelle Umgebung des Fahrzeugs.

Aber nicht nur Uber möchte den Markt für autonome Autos nicht allein Google und Co. überlassen. Auch Ford geht mit der Zusammenarbeit in die Praxis- und Testoffensive. Der Hersteller möchte bereits bis 2021 ein selbstfahrendes Auto für den gewerblichen Personentransport an den Start bringen und für Taxi-Unternehmen verfügbar machen.

Weitere Themen
Google-Konkurrenz: Fahrdienst Uber testet mit eigener autonomer Fahrzeugflotte