Ford hat in den USA eine ganz besonders kompakte Version des Kultsportwagens Mustang vorgestellt: Diese fährt rein elektrisch, bietet Platz für bis zu zwei Personen und kommt serienmäßig sogar mit einer Art ESP, um das Pony unter Kontrolle zu halten.

Gemeinsam mit dem Spielzeughersteller Fisher-Price bringt Ford ein ganz besonderes Modell auf den Markt: Der Ford Mustang Power Wheels ist eine stark geschrumpfte Version des Sportwagen-Bestsellers der Amerikaner und wurde speziell auf die Bedürfnisse von kleinen Sportwagen-Fans zugeschnitten. Das Mini-Mobil fährt immerhin satte 8 km/h und wird von einem Elektromotor betrieben.

Ford Mustang Power Wheels mit Traktionskontrolle

Damit auch die wildesten Fahrten mit dem Ponycar nicht zur Gefahr für Kinder werden, hat der Hersteller eine Motorelektronik eingebaut, die den Schlupf der Räder und die Fahrzeugneigung misst, und in brenzligen Situationen eingreift. So soll sich der Motor etwa ausschalten, wenn das Fahrzeug droht umzukippen. Darüber hinaus soll die Elektronik auch mehr Grip beim Anfahren auf rutschigen Untergründen wie etwa Gras bieten.

Für den authentischen Auftritt bietet das Spielzeug sogar den echten V8-Sound aus einem eingebauten Soundmodul, welches je nach Geschwindigkeit die "Motordrehzahl" variiert. Ganz billig ist das Weihnachtsgeschenk nicht: 359 US-Dollar kostet der Mini-Mustang in den USA. Ob Ford ihn in nächster Zeit auch in Deutschland anbieten wird, ist noch nicht bekannt.

Weitere Themen
Sportwagen für Kinder: Ford Mustang Power Wheels fährt elektrisch und mit ESP