Für viele Autofahrer liegt die Führerscheinprüfung schon lange zurück. Deshalb ist es auch kaum verwunderlich, was jetzt eine Umfrage ans Tageslicht gebracht hat: Nicht einmal die Hälfte der Autofahrer traut sich zu, die Prüfung heute noch einmal zu bestehen.

Nur 42 Prozent der Autofahrer denken, dass sie die Führerscheinprüfung heute noch einmal bestehen würden. Das berichtet das "Hamburger Abendblatt" unter Berufung auf eine aktuelle Umfrage des Gutscheinportals Vouchercloud. Für die Erhebung wurden insgesamt 1.736 Menschen befragt, die seit mindestens fünf Jahren im Besitz der Fahrerlaubnis sind. 30 Prozent gaben an, dass sie vor einer neuen Führerscheinprüfung noch einmal mindestens eine Fahrstunde benötigten. 28 Prozent sagten von vornherein, sie würden nicht bestehen.

Vergessener Schulterblick wäre der Hauptgrund fürs Durchfallen

Vor allem der theoretische Teil würde den Befragten Probleme bereiten, ist dem Medienbericht zu entnehmen. 27 Prozent meinten, dass sie im Fragebogen zu viele Fehler machen würden, 19 Prozent sahen ihre Mängel vor allem im praktischen Bereich. Die anderen 54 Prozent der Befragten trauten sich weder den einen noch den anderen Teil der Führerscheinprüfung zu.

Die Punkte, weshalb die Befragten nach eigenen Angaben in der praktischen Prüfung durchfallen würden: Schulterblick vergessen (62 Prozent), beim Spurwechsel nicht blinken (56 Prozent), zu schnell fahren (41 Prozent), zu wenig Abstand halten (27 Prozent), Vorfahrt missachten (elf Prozent). Obwohl sie anscheinend nur wenig von der Fahrschulzeit behalten haben, halten sich dennoch 70 Prozent der Umfrageteilnehmer für "gute Autofahrer". Nur knapp 24 Prozent der Befragten hatten ihren Führerschein ursprünglich im ersten Anlauf bekommen. 41 Prozent schafften es im zweiten Versuch, 35 Prozent brauchten drei oder noch mehr Anläufe.

Weitere Themen
Umfrage: Würden Autofahrer die Führerscheinprüfung noch einmal bestehen?