Nach zehn Jahren Bauzeit tritt mit dem Bugatti Veyron eine automobile Legende ab. Auf dem Genfer Autosalon präsentiert der Autobauer mit der Sonderedition Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse "La Finale" das letzte Modell seiner Supersportwagen-Baureihe.

Bugatti bestreitet auf dem Genfer Autosalon 2015 (5. bis 15. März) das Ende einer Ära. Mit dem Sondermodell Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse "La Finale" wird im März der letzte Veyron präsentiert - danach ist Schluss. Das Fahrzeug mit der Chassisnummer 450 ist das letzte seiner Art und wurde bereits an einen Kunden aus dem Mittleren Osten verkauft. Bevor der neue Besitzer das Sammlerstück aber ausfahren oder in die Garage stellen kann, wird der Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse "La Finale" auf dem Genfer Autosalon noch einmal zusammen mit dem allerersten Veyron-Modell ausgestellt.

Bugatti Veyron: Der König ist tot, lang lebe der König

Seit 2005 wird der Supersportwagen, der mit einer Höchstgeschwindigkeit von 431 km/h nach wie vor den Geschwindigkeitsweltrekord für Serienfahrzeuge hält, verkauft. Die Grundpreise für den Veyron schwanken je nach Modell und Sonderausstattung zwischen 1,2 und 2,0 Millionen Euro. Die Coupé-Modelle Veyron 16.4 (1.001 PS) und Veyron 16.4 Super Sport (1.200 PS) wurden insgesamt 300 Mal verkauft. Die restlichen Modelle machen die Cabrio-Varianten Grand Sport und Grand Sport Vitesse aus.

Gut betuchte Kunden können sich aber schon auf den Nachfolger "Chiron" freuen. Erste Prototypen des neuen Supersportlers wurden bereits gesichtet und Gerüchten zufolge soll der Chiron bis zu 1.500 PS leisten. Wann der Nachfolger des Veyron der Öffentlichkeit präsentiert wird, steht allerdings noch nicht fest.

Weitere Themen
Alles hat ein Ende: Bugatti verkauft die letzte Sonderedition des Veyron