Der in den letzten Jahren schwer gebeutelte Kleinserienhersteller Spyker aus den Niederlanden plant eine Rückkehr auf die große Bühne: Auf dem Genfer Autosalon 2016 soll ein neues Sportwagenkonzept gezeigt werden.

Laut der niederländischen Zeitung "De Telegraaf Autovisie" plant die Sportwagenmanufaktur Spyker einen Neustart. Die Holländer wollen auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2016) mit einem neuen Konzept auftrumpfen und die unrühmlichen letzten Jahre hinter sich lassen. Was genau gezeigt wird, ist aber noch nicht bekannt. Mit den Modellen C8 und C12 hat der 1999 gegründete Hersteller Anfang des Jahrtausends für viel Aufsehen gesorgt. 2014 musste Spyker jedoch Insolvenz anmelden.

Setzt Spyker auf Elektropower?

In der Vergangenheit setzte Spyker auf leistungsstarke V8- und V12-Triebwerke, das neue Modell könnte dagegen mit einem innovativen Elektroantrieb ausgestattet sein. Dafür spricht zumindest die im letzten Jahr erfolgte Fusion mit dem Unternehmen Volta Volare, einem Hersteller von elektrisch betriebenen Flugzeugen. Eine andere Möglichkeit ist die Präsentation einer serienreifen Version ihres 2013 vorgestellten B6 Venator, der ursprünglich mit einem V6-Motor ausgestattet war und nun die Basis für einen oder mehrere neue Antriebe bilden könnte.

Was auch immer Spyker auf dem Genfer Autosalon präsentieren wird, ein neuer Hoffnungsträger täte der Sportwagenschmiede in jedem Fall gut. Das letzte von Spyker verkaufte Auto war der C12 Zagato, der 2008 in einer Kleinserie von nur 24 Stück entstand.

Weitere Themen
Sportwagenschmiede Spyker plant Comeback: Neues Konzept-Car soll in Genf stehen