Der britische Hybrid-Supersportwagen Arash AF10 schickt sich an, mit über 2.000 PS die Konkurrenz zu pulverisieren. Seine Premiere feiert der Überbolide auf dem Genfer Autosalon 2016.

Arash? Nie gehört! Tatsächlich handelt es sich bei dem Hersteller um eine kleine Sportwagenschmiede aus dem britischen Örtchen Newmarket, rund 100 Kilometer nördlich von London. Gleich zwei Supersportwagen wollen die Briten auf dem Genfer Autosalon (3. bis 13. März 2016) präsentieren: den Hybridrenner Arash AF10 mit unfassbaren 2.080 PS und seinen kleinen Bruder, den AF8 Cassini, der mit seinem 560 PS starken V8-Kompressor künftig in einer Liga mit Lamborghini Huracán und Co. spielen soll.

Arash AF10 für mindestens 1,4 Millionen Euro

Rein optisch erinnert der Arash AF10 ein wenig an den Ferrari FXX K. Tatsächlich soll der Hybride künftig auch den italienischen Ableger Ferrari LaFerrari und seine Kontrahenten Porsche 918 und McLaren P1 die Rücklichter zeigen. Dafür verspricht Arash eine Motorleistung von unglaublichen 2.080 PS. Diese soll von einem 6,2 Liter großen V8-Kompressor von General Motors und aus insgesamt vier Elektromotoren kommen. Das maximale Drehmoment liegt laut der Briten bei 1.200 Nm, die Kraftübertragung findet auf alle vier Räder statt. Kunden hätten außerdem die Wahl zwischen einem Sechsgang-Schaltgetriebe und einer Automatik. Den Sprint auf Tempo 100 soll der AF10 in rund 2,8 Sekunden bewältigen, die Höchstgeschwindigkeit behält der Hersteller vorerst für sich.

Bereits 2010 hatte Arash den AF10 auf dem Pariser Autosalon als Prototyp vorgestellt. Nun soll der Renner deutlich ausgereifter und technisch auf den neuesten Stand gebracht worden sein. Bestellungen nimmt Arash laut eigenen Ansagen bereits entgegen. Der Preis? Mindestens 1,1 Millionen Pfund sollen für den Super-Hybriden fällig werden - das sind knapp 1,4 Millionen Euro. Der kleinere AF8 Cassini soll dagegen "schon" für rund 215.000 Euro zu haben sein.

Weitere Themen
Arash AF10: Hybridflunder mit 2.000 PS feiert in Genf Premiere