Mit dem AC Schnitzer ACL2 steht auf dem Genfer Autosalon 2016 ein brachiales Tuningkonzept auf Basis des BMW M235i Coupé. Noch ist der radikale Sportwagen ein Unikat – weitere Sonderanfertigungen sind aber nicht ausgeschlossen.

Optisches Highlight ist der regelrecht monströs wirkende Aerodynamikkit, der unter anderem mit Frontspoiler, Splitter, Side Wings, Kotflügelverbreiterungen und zusätzlichen Luftauslassöffnungen auffährt. Am Heck prangen ein neuer Diffusor und ein mächtiger Heckflügel. Alle Anbauteile sind aus Carbon gefertigt. Das Serienfahrwerk wird durch eine überarbeitete Version des rennsporttauglichen Clubsportfahrwerks aus dem BMW M4 ersetzt. Spezielle "Racing Evo Carbon"-Auspuffendblenden von AC Schnitzer sollen ein infernalisches Sounderlebnis garantieren.

AC Schnitzer mit Leistungskick auf 570 PS

Im serienmäßigen BMW M235i Coupé kommt für gewöhnlich ein 3,0 Liter großer M TwinPower Turbo Reihen-Sechszylinder mit 326 PS und 450 Newtonmeter Drehmoment zum Einsatz. Im BMW M2 Coupé leistet dasselbe Triebwerk in leicht modifizierter Ausführung 370 PS und bis zu 500 Newtonmeter.

Beides spielt für AC Schnitzer keine Rolle – das Aggregat wird kurzerhand rausgeschmissen und durch die Variante ersetzt, die im BMW M4 verbaut ist. Hier springen für gewöhnlich 431 Pferde im Zickzack, maximal 550 Newtonmeter zerren an der Hinterachse - immer noch zu wenig. Eine zusätzliche Leistungssteigerung (Downpipe, Sportschalldämpfer-Anlage, Spezial-Katalysator) und eine Neuprogrammierung des Steuergeräts setzen 570 PS und 740 Newtonmeter frei und heben die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit auf. In Zahlen heißt das: Der ACL2 kann in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 jagen und wird erst bei 330 km/h eingebremst. In puncto Leistungsgewicht bewegt sich der AC Schnitzer ACL2 in einer Klasse mit dem Ferrari 458 Italia und dem Porsche 911 GT3 RS.

Unverkäufliches Konzeptfahrzeug

Noch ist das Konzeptfahrzeug unverkäuflich und soll vorerst nur der Produktentwicklung dienen. Einzelne Teile von Karosserie, Interieur sowie der Radsatz können aber bereits als Tuningzubehör für die BMW 2er-Baureihe bestellt werden. In der in Genf vorgestellten Form würde der ACL2 laut AC Schnitzer 149.000 Euro kosten. Zum Vergleich: Ein serienmäßiges BMW M235i Coupé schlägt mit mindestens 45.100 Euro zu Buche, das M2 Coupé mit 56.700 Euro und die Preise für ein BMW M4 Coupé starten bei 73.300 Euro.

Weitere Themen
AC Schnitzer ACL2: Brachial getuntes BMW M235i Coupé mit M4-Motor und 570 PS