Edel-Tuner Mansory hat für den Messeauftritt auf dem Genfer Autosalon 2016 einen Ferrari 488 GTB mächtig aufgepumpt: Künftig bringt der Italiener satte 790 PS auf den Asphalt und rast in 2,9 Sekunden auf Tempo 100.

Das Plus an Leistung wird durch ein optimiertes Motormanagement und ein speziell darauf abgestimmtes Abgassystem erzielt. Beim Sprint auf Landstraßentempo hängt der frisierte Ferrari 488 GTB das 670 PS starke Serienmodell um eine Zehntelsekunde ab. In der Spitze ist der Tuningbolide mit 341 Stundenkilometer elf km/h schneller. Damit der Italo-Sportler nicht die Bodenhaftung verliert, sind Tieferlegungsfedern installiert, die den Flitzer 20 Millimeter näher an der Straße kauern lassen.

Ferrari 488 GTB: Angriffslustigere Optik

In Sachen Design verpasste Mansory dem Ferrari 488 GTB außerdem ein Aerodynamik-Paket für die Karosserie, das unter anderem Lufteinlässe in der neuen Frontschürze, eine neue Frontlippe und Tagfahrleuchten sowie abgeänderte Seitenschweller und Kotflügel beinhaltet. Außerdem verbaut: ein Carbon-Rückspiegelgehäuse, eine neue Heckschürze mit Diffusor und ein Doppel-Heckspoiler, was den Sportwagen noch aggressiver erscheinen lässt. Abgerundet wird das Tuning durch 21-Zoll-Felgen mit Hochleistungsbereifung und zahlreiche Veredelungen im Innenraum. Und der Preis? Den behält Mansory vorerst für sich. Allein das Basismodell kostet bereits über 200.000 Euro.

Weitere Themen
Mansory 4XX Siracusa: Scharfer Ferrari mit 790 PS und extrem giftiger Optik