Das Warten hat ein Ende: Mit dem Bugatti Chiron zeigt sich der legitime Nachfolger des Veyron in voller Pracht auf dem Genfer Autosalon 2016. Mit im Gepäck hat der ultimative Supersportwagen irrwitzige 1.500 PS und einen Hammerpreis von wahnsinnigen 2,85 Millionen Euro.

Optisch entspricht der neue Bugatti Chiron weitestgehend der Form der auf der IAA 2015 vorgestellten Konzeptstudie Bugatti Vision Gran Turismo. Das üppige Spoilerwerk legt die Serienversion allerdings ab und zeigt sich von einer betont eleganten Seiten. Die Maße des Übersportwagens: 4,54 Meter in der Länge, 2,04 Meter in der Breite und 1,21 Meter in der Höhe. Trotz seiner Größe und dem gewaltigen Triebwerk soll das Gesamtgewicht mit 1.995 Kilogramm bei unter zwei Tonnen liegen. Das komplett neu entwickelte Kohlefasermonocoque leistet hier einen entscheidenden Beitrag.

C-förmige Designsprache

Wohin man beim Bugatti Chiron auch guckt, das "C" findet sich überall. Ob als zentrales Designelement der Seitenteile der Karosserie oder im superedlen Innenraum, wo ein C-förmiges Leuchtband die Sitze voneinander trennt. Apropos Innenraum: Hier verzichtet Bugatti bewusst auf viel technischen Schnickschnack. Alles ist auf den Fahrer ausgerichtet. Der Tacho reicht bis zur magischen Grenze von 500 km/h. Der Rest ist ein Fest aus Leder, Aluminium und Carbon.

Die Frontpartie des Chiron trägt einen neuen Hufeisen-Kühlergrill inklusive Retro-Emblem. Die Scheinwerfer stellen links und recht jeweils vier LED-Leuchten dar. Das Heck mit seinem gewaltigen Kohlefaserdiffusor und dem ausfahrbaren Heckflügel wird durch ein 1,60 Meter langes Leuchtband durchzogen, das Rückleuchte, Bremslicht und Blinker in einem ist.

1.500 PS für 2,85 Millionen Euro

Herzstück des Chiron ist der neu entwickelte W16-Motor mit 16 Zylindern und 7,993 Litern Hubraum. Das Triebwerk, das allein über vier Abgasturbolader verfügt, mobilisiert unglaubliche 1.500 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.600 Newtonmeter. Die Kraftübertragung findet über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder statt. Kein Wunder, dass die Fahrleistungen wie nicht von dieser Welt erscheinen: Den Sprint auf 100 km/h soll der Bugatti Chiron in unter 2,5 Sekunden bewältigen. Tempo 200 wird in unter 6,5 Sekunden erreicht, bis 300 Stundenkilometer vergehen nicht einmal 13,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 420 km/h elektronisch abgeregelt.

Der Name des Veyron-Nachfolgers geht übrigens auf den Bugatti-Rennfahrer Louis Chiron zurück. Pro Jahr sollen 50 Exemplare des Chiron entstehen. Insgesamt ist eine limitierte Auflage von 500 Stück geplant. Superlative treffen auch auf den Preis zu: 2,4 Millionen Euro werden für den Bugatti Chiron mindestens fällig - netto! Hierzulande kostet der Übersportwagen damit rund 2,85 Millionen Euro.

Weitere Themen
Bugatti Chiron: Neuer Übersportwagen mit unfassbaren 1.500 PS vorgestellt