Mercedes präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2016 sein brandneues C-Klasse Cabrio. Dem schicken Serienmodell stellen die Stuttgarter auch gleich eine geschärfte AMG-Version mit 367 PS zur Seite.

Beim C-Klasse Cabrio handelt es sich um eine echte Premiere. Noch nie zuvor gab es eine Open-Air-Variante auf Basis der Mittelklasse-Baureihe von Mercedes. Wie gewohnt präsentiert sich auch die edle Neuerscheinung mit einer eleganten, vollautomatischen Stoffmütze, die sich bis Tempo 50 in weniger als 20 Sekunden schließen und öffnen lässt. Optisch basiert das Cabrio auf dem C-Klasse Coupé und kommt mit den typischen Designmerkmalen wie dem Diamantkühlergrill, den LED-Scheinwerfern und den schicken 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

C-Klasse Cabrio mit bis zu 376 PS

Das Basismodell stellt der C 180 mit einem 1,6-Liter-Vierzylinder und 156 PS dar. Darüber folgen vier weitere Benziner mit 184 bis 333 PS. Unterstützung gibt es von zwei Diesel-Aggregaten mit 170 und 204 PS. Als vorläufiges Topmodell geht das Cabrio als Mercedes-AMG C 43 4Matic an den Start. Angetrieben von einem 3,0 Liter großen Sechszylinder, jagt die Stoffdach-C-Klasse dank 367 PS in nur 4,8 Sekunden auf Tempo 100. Ein AMG-Sportfahrwerk und ein Bodykit im AMG-Design gehören neben weiteren Extras zur Grundausstattung.

Stichwort Grundausstattung: Hier fahren die zivilen Versionen des C-Klasse Cabrios unter anderem mit einem Müdigkeitswarner und einem Abstandswarner mit Notbremsfunktion auf. Die angenehme Nackenheizung namens Airscarf gibt es nur gegen Aufpreis. Die Markteinführung für das C-Klasse Cabrio peilt Mercedes für Sommer 2016 an. Preise wurden bisher keine genannt. Zu Beginn wird es zusätzlich das limitierte Premierenmodell "Edition 1" mit besonderen Ausstattungsmerkmalen geben.

Weitere Themen
Das neue Mercedes C-Klasse Cabrio: Open-Air-Spaß für vier mit bis zu 367 PS