Auch Edeltuner Brabus lässt sich den Genfer Autosalon 2016 nicht entgehen und präsentiert auf der Automesse sein neues Rocket 900 Coupé – eine auf brutale 900 PS gepushte Extrem-Variante des Mercedes-AMG S 65 Coupé.

Zugegeben, das erst kürzlich auf den Mark gekommenen Mercedes-AMG S 65 Coupé ist nicht gerade schwach auf der Brust. 630 PS sprechen eine eindeutige Sprache. Tuner Brabus hat dafür allerdings nur ein müdes Lächeln übrig. Und so wurde der Hubraum des gewaltigen Zwölfzylinders mal eben von 6,0 auf 6,3 Liter vergrößert und noch weitere Modifikationen vorgenommen. Das Ergebnis ist fast schon Angst einflößend und trägt den Namen Rocket 900 Coupé.

350 km/h in der Spitze: Das Brabus 900 Rocket Coupé

Die Bottroper verbauten am S-Klasse Coupé die stärkste Ausbaustufe, die der Tuner in der Schublade hat. Monströse 900 PS sind dem Motor daraufhin zu entlocken, das maximale Drehmoment wird auf 1.200 Newtonmeter begrenzt, um das Material des Antriebsstrangs zu schonen. Die Fahrwerte, die sich aus dem Leistungskick ergeben, lassen jeden Supersportwagen mit den Reifen schlottern: In 3,7 Sekunden soll es auf Tempo 100 gehen, gerade einmal 9,1 Sekunden vergehen bis zur 200-km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Brabus mit 350 Sachen an. Nicht schlecht für einen knapp zwei Tonnen schweren Coupékoloss.

Einen Preis hat Brabus für das getunte Schlachtschiff nicht genannt. Das Basismodell Mercedes-AMG S 65 Coupé schlägt bereits mit 245.556,50 Euro zu Buche. Das Rocket 900 Coupé dürfte noch einmal deutlich darüber rangieren.

Weitere Themen
Brabus Rocket 900 Coupé: Weltpremiere für das 900 PS starke S-Klasse Coupé