Mit dem Audi Q2 präsentieren die Ingolstädter auf dem Genfer Autosalon ihr jüngstes Kompakt-SUV, das zukünftig unterhalb des Q3 positioniert wird. Betont geometrische Formen und eine Ausstattung auf Oberklasse-Niveau sollen die Käuferschicht begeistern.

Der neue Audi Q2 unterscheidet sich im Design schon auf den ersten Blick von seinen größeren Brüdern der Q-Baureihe. "Wir haben für den Audi Q2 eine betont geometrische Formensprache mit spezifischen Designmerkmalen entwickelt. Er präsentiert sich so als eigenständiger Charakter innerhalb der Q-Familie“, sagt Audi-Designchef Marc Lichte. Besonders markant: der hoch positionierte Singleframe-Kühlergrill und die kantigen Frontscheinwerfer und Rückleuchten. In der Länge misst der Q2 4,19 Meter, in der Breite 1,79 Meter und in der Höhe 1,51 Meter.

Audi Q2 mit vielen Fahrassistenzsystemen

Q2-Kunden haben die Wahl zwischen sechs Motoren. Das Einstiegsaggregat stellt ein 1,0-Liter-Dreizylinder-TFSI mit 116 PS dar. Hinzu kommen zwei weitere Benziner mit 1,4 und 2,0 Liter Hubraum und drei Vierzylinder-Dieselmotoren mit 1,6 und 2,0 Liter, die bis zu 190 PS leisten. Neben dem serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe steht optional ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zur Auswahl.

Besonders stolz scheint Audi beim Q2 auf die Ausstattung mit Fahrassistenzsystemen zu sein, die auf Oberklasse-Niveau liegen soll. Serienmäßig mit an Bord sind das Notbremssystem "Audi Pre Sense Front", ein adaptiver Fahrassistent mit Stop-and-go-Funktion, ein Stauassistent, ein Spurwechselassistent sowie ein Spurhalte-, Park- und Querverkehrassistent. Optional ist außerdem Audis "Virtual Cockpit" inklusive Head-up-Display verfügbar.

Bestellungen für den neuen Audi Q2 werden ab Mitte des Jahres angenommen. Der Verkauf startet im Herbst 2016. Einen offiziellen Einstiegspreis für das Kompakt-SUV haben die Ingolstädter bisher nicht genannt.

Weitere Themen
Audi Q2 in Genf: So kommt das neue Mini-SUV der Ingolstädter