Auf dem Genfer Autosalon 2016 fällt der offizielle Startschuss für die serienreife Version des Hypercars Koenigsegg Regera. Der über 1.500 PS starke Bolide mit Plug-in-Hybridantrieb soll nur 80 Mal gebaut werden.

Optisch und technisch unterscheidet sich der Koenigsegg Regera nur in Feinheiten vom nahezu serienreifen Prototypen, der bereits 2015 auf dem Genfer Autosalon seine Premiere feierte. Jetzt geht es für den stärksten Serien-Hybrid-Sportwagen aber endgültig in die Produktion. Leistung und Fahrwerte der Schwedenflunder scheinen wie von einem anderen Stern – und die cleane Optik mit einem ausfahrbaren Heckflügel erinnert an ein Raumschiff.

Koenigsegg Regera: Power-Mysterium auf vier Rädern

Der Koenigsegg Regera ist nicht nur der stärkste Plug-in-Hybrid-Sportwagen, der derzeit auf dem Markt ist, er könnte auch das stärkste Serienauto überhaupt sein. Die Gesamtsystemleistung des Hybriden geben die Schweden nämlich mit "über 1.500 PS" an. Möglich wird das durch einen herkömmlichen Verbrennungsmotor, der bereits gut 1.100 PS leisten soll und Unterstützung von einem Elektromotor mit rund 700 PS bekommt. Das maximale Drehmoment wird wie schon bei der Studie mit 2.000 Newtonmeter angegeben.

Zutiefst beeindruckend sind auch die Fahrwerte: Laut Hersteller benötigt der Regera bis Tempo 100 nur 2,8 Sekunden. Die 200-km/h-Marke fällt nach 6,6 Sekunden, 300 Sachen sind nach 10,9 Sekunden erreicht. Und nach gerade einmal 20 Sekunden soll die magische Schallmauer bei 400 Stundenkilometern durchbrochen werden.

Preise sind noch unbekannt

Hinzu kommt, dass der Regera mit einem Gewicht von gut 1,6 Tonnen für ein Fahrzeug seiner Klasse ein regelrechtes Leichtgewicht ist. Einen offiziellen Preis hat Koenigsegg auch jetzt noch nicht genannt. Schon seit dem letzten Jahr wird aber spekuliert, dass die Anschaffungskosten bei knapp über zwei Millionen Euro liegen sollen. Die Auslieferung der ersten Modelle startet Ende 2016.

Weitere Themen
Koenigsegg Regera: Der verrückteste Hybrid-Sportwagen aller Zeiten