Passend zum Genfer Autosalon startet Audi eine Technikoffensive für seine Q7-Baureihe. Mit dem Audi SQ7 TDI steht erstmals eine S-Version für das große SUV parat. Angetrieben von 435 PS, lässt das sportliche Dickschiff so schnell nichts anbrennen.

Nachdem bereits beim kleineren Q5 ein S-Modell eingeführt wurde, schenkt Audi nun auch dem großen Premium-SUV Q7 eine sportliche Performance-Variante. Optisch sticht das neue Topmodell Audi SQ7 TDI durch das S-spezifische Design an der Karosserie hervor, das sich unter anderem an der geänderten Frontschürze, den seitlichen Lufteinlässen, den Spiegelkappen, dem neuen Kühlergitter und den vier eckigen Endrohren am Heck zeigt. Die serienmäßigen LED-Scheinwerfer können auf Wunsch mit Matrix-Technologie aufgerüstet werden. Weiter können Käufer selbst entscheiden, ob sie den QS7 TDI als Fünf- oder Siebensitzer bestellen wollen. Die echte Musik spielt wie bei jedem S-Modell von Audi allerdings unterm Blech.

Performance-Monster Audi SQ7 TDI

Für den Einsatz im SQ7 wurde der 4.0 TDI-Motor von Grund auf neu entwickelt und soll ein Musterbeispiel an Effizienz und Leistungsentfaltung sein. Audi verspricht eine "wettbewerbsüberlegene Performance" bei "Verbrauchswerten eines Sechszylinders". So oder so hat der SQ7 Leistung satt: 435 PS und ein maximales Drehmoment von 900 Newtonmeter lassen keine Fragen offen. Als echte Weltneuheit ist ein elektrisch angetriebener Verdichter (EAV) mit an Bord. Dieser unterstützt die beiden Turbolader vor allem im Drehzahlkeller und sorgt für eine verbesserte Anfahrperformance ohne Turboloch, heißt es. Tempo 100 soll so nach nur 4,8 Sekunden erreicht werden. Die Höchstgeschwindigkeit ist dagegen wie üblich bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Den Durchschnittsverbrauch laut NEFZ beziffert Audi auf 7,4 Liter pro 100 Kilometer.

Satte Ausstattung – satter Preis

Zu den weiteren technischen Bonbons gehören eine überarbeitete Achtgang-Tiptronic, eine adaptive Luftfederung mit S-spezifischer, sportlicher Abstimmung und neue 20-Zoll-Leichtmetallfelgen (auf Wunsch bis 22 Zoll). Eine Carbon-Bremsanlage gibt es gegen Aufpreis, gleiches gilt für das verfügbare Sportdifferenzial, die Allradlenkung und die neue elektromechanische, aktive Wankstabilisierung. Ähnlich umfangreich zeigt sich auch der Innenraum. Dort vorzufinden: eine Vollleder-Ausstattung, ein Alcantara-Himmel, Sportsitze mit Kontrastnähten und exklusive, zweiteilige Dekorleisten in Alu und Carbon.

Bleibt am Ende eine Frage – die nach dem Preis: Mindestens 89.990 Euro werden für den neuen Audi QS7 TDI fällig. Die Auslieferung soll noch in diesem Frühjahr starten.

Weitere Themen
Audi SQ7 TDI: Erstes S-Modell für den Q7 startet mit 435 PS starkem Turbodiesel