Im vergangenen Jahr stand der Morgan EV3 noch als Studie auf dem Genfer Autosalon. In diesem Jahr präsentieren die Briten die serienreife Version des coolen Retro-Dreirads mit Elektroantrieb.

Der 3-Wheeler Morgan EV3 stiehlt auf dem Genfer Autosalon zumindest optisch so manchen Supersportwagen die Show. Das spektakuläre Dreirad im unwiderstehlichen Retro-Design sieht aus wie eine rollende Zigarre und passt irgendwie so gar nicht in die heutige Zeit. Kein Wunder: Morgan ist für seine unkonventionellen Designs bekannt und hat ohnehin einen Hang zur historischen Formgebung. Das genaue Gegenteil ist unter der Haube der Fall: Hier sorgt ein moderner Elektroantrieb für emissionsfreien Fahrspaß im wieselflinken Einsitzer.

Morgan EV3 mit 60 PS Fahrspaß pur

Im Detail verfügt der Morgen EV3 über einen 60 PS starken Elektromotor mit Wasserkühlung, der seine Kraft ausschließlich an das Hinterrad abgibt. Mithilfe der 20-kWh-Lithiumbatterie soll das Leichtgewicht (500 Kilogramm) auf eine beeindruckende Reichweite von bis zu 240 Kilometer kommen. Im minimalistischen Innenraum informiert eine digitale Anzeige über die verbleibende Reichweite und den Ladezustand des Akkus. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei gut 145 km/h liegen. Bis Tempo 100 vergehen rund neun Sekunden.

Ganz neu ist der 3-Wheeler nicht. Eine Variante mit Benzinmotor und 82 PS bietet Morgan bereits seit Längerem an. Der EV3 ist dank neuer Bauteile aus Kohlefaser-Verbundstoff allerdings 25 Kilo leichter. Die Auslieferung des Elektro-Dreirads soll Ende 2016 starten. Der Preis soll auf einem Niveau mit der Benzin-Variante liegen: also gut 40.000 Euro.

Weitere Themen
Morgan EV3: Britische Kultschmiede stellt spektakulären Elektro-Threewheeler vor