Der Toyota Yaris bekommt zum neuen Modelljahr eine zweite Frischzellenkur verpasst. Seine Weltpremiere wird der Kleinwagen-Bestseller auf dem Genfer Autosalon im März feiern. Abgesehen von kleineren optischen Neuerungen kommt der Yaris künftig mit neuen Motoren und einer verbesserten Sicherheitsausstattung.

Seit ihrer Markteinführung 2011 kann die aktuelle Generation des Toyota Yaris mit der europäischen Konkurrenz mithalten. Um im Kampf gegen VW Polo, Ford Fiesta, Hyundai i30 und Co. aber nicht ins Hintertreffen zu geraten, verpassen die Verantwortlichen dem Kleinwagen zur neuen Saison bereits sein zweites Facelift. Schon 2014 wurden Optik und Technik auf den neuesten Stand gebracht. Auf dem Genfer Autosalon 2017 (9. bis 19. März) präsentiert sich nun das zweite Toyota Yaris Facelift.

Toyota Yaris mit frischer Optik

Man muss schon genau hinschauen, um die optischen Neuerungen am Toyota Yaris 2017 zu erkennen. Aber ohne Frage: Sie sind da. Um dem Kleinwagen optisch mehr Dynamik zu verleihen, wurden Schulterlinie und Schweller dezent modelliert. Die x-förmigen Chromleisten an der Front verschwinden fortan und werden durch elegantere konturierte Linien ersetzt, die optisch weniger herausstechen, aber den sportlichen Look betonen sollen. Die Frontschürze, inklusive neuer Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und neuer Nebelscheinwerfer, wurde ebenfalls anpasst. Der markante trapezförmige Kühlergrill ist je nach Ausstattung durch horizontale Lamellen oder ein sportliches Wabengitter gekennzeichnet.

Am Heck gibt es ebenfalls ein paar Neuheiten zu entdecken. Die Rückleuchten reichen jetzt bis in die Kofferraumklappe - neue LED-Technik inklusive. Außerdem wurde auch hier die Schürze etwas muskulöser gezeichnet. Der Innenraum profitiert auf Wunsch unter anderem von einem Lederlenkrad mit Klavierlack-Applikationen und einem 4,2 Zoll großen TFT-Farbdislpay zwischen den Analoginstrumenten. Weiterhin im Angebot ist außerdem die beliebte Zwei-Farb-Lackierung - außen wie innen.

Motoren und Sicherheitsausstattung

Noch mehr Veränderungen gibt es in der Motorenpalette. So fliegt der alte 1,3-Liter-Benziner (98 PS) raus und wird durch einen 1,5-Liter-Vierzylinder mit 111 PS ersetzt. Das Ergebnis: mehr Leistung bei weniger Verbrauch. Der neue Benziner wird künftig auch beim Yaris Hybrid-Modell zum Einsatz kommen und hier weiterhin vom bereits bekannten 45-kW-Elektromotor unterstützt werden. Unverändert bleibt die Basismotorisierung mit dem 1,0-Liter-Dreizylinder und 69 PS. Ebenfalls in Aussicht gestellt wurde eine neue Sportversion mit Allradantrieb, die rund 210 PS leisten könnte.

Insgesamt wird es für den neuen Toyota Yaris 2017 vier Ausstattungslinien geben. In puncto Sicherheitsausstattung enthält bereits das Basismodell das Toyota Safety Sense - eine Kombination aus Frühwarnsystem mit Notbremsassistent sowie Fernlicht- und Spurhalteassistent. In den höheren Ausstattungslinien gibt es außerdem eine Verkehrszeichenerkennung.

Preise für das Facelift des Toyota Yaris wurden bisher keine genannt. Die aktuelle Generation kostet mindestens 11.990 Euro, die Hybrid-Version mindestens 14.490 Euro. Für Letztere entscheiden sich in Deutschland laut Toyota 60 Prozent der Käufer.

Weitere Themen
Toyota Yaris Facelift: Kleinwagen-Bestseller wird deutlich aufgewertet