Hyundai ist nicht unbedingt der Inbegriff von Sportlichkeit. Das soll sich nun ändern: Der koreanische Autobauer gründet eine High-Performance-Submarke und greift 2014 wieder aktiv in den Motorsport ein.

Hyundai hat große Pläne und will sich weltweit einen Namen mit sportlichen Modellen machen. Was es dazu braucht? Natürlich eine eigene Performance-Abteilung. Ihr Name: "N". Ihr Ziel: Nicht nur Nismo, dem Werkstuner von Nissan, das Leben schwer machen, sondern auch den deutschen Haustunern wie AMG, BMW M GmbH oder Audi Quattro - schließlich versteht sich Hyundai schon längst als ein europäischer Hersteller. Ob Hyundai überhaupt den Hauch einer Chance hat, bleibt natürlich abzuwarten.

Rückkehr in den Motorsport

Das Kürzel der neuen Submarke spielt auf das Hyundai Research & Development Center im südkoreanischen Namyang an und ist bereits in Form eines Emblems auf der jüngst vorgestellten Rallye-Version des i20 zu sehen. Im Januar 2014 kehrt Hyundai in den Motorsport zurück und rührt schon mal fleißig die Werbetrommel.

Hyundai Intrado: Konzeptstudie feiert Premiere in Detroit

Zu diesem Zweck machte Hyundai auch eine Vorankündigung zu einer neuen Studie namens Intrado. Das Leichtbau-Konzeptauto mit Anleihen bei einem Flugzeug feiert auf der Detroit Auto Show 2014 seine Premiere und steht ebenso wie die Rallye-Version des Hyundai i20 für den neuen Weg des Autobauers.

Weitere Themen
Alles auf Angriff: Hyundai gründet neue Performance-Submarke "N"