Rabiate Rennversion: Peugeot stellt auf der IAA 2015  seinen leistungsgesteigerten und optisch auf Krawall gebürsteten 308 Racing Cup vor.

Peugeot hat auf Basis des 308 Gti einen Cup-Racer für den Kundensport entwickelt. Der 308 Racing Cup wurde für ein verbessertes Fahrverhalten deutlich verbreitert, um insgesamt 106 Millimeter. Die teils seriennahe Technik wurde mit Rennsport-Materialien wie einer Sechs-Kolben-Bremsanlage erweitert. Ein massiver Heckflügel für ordentlichen Anpressdruck thront auf dem Schrägheck. Geschaltet wird sequenziell durch sechs Gänge.

308 PS für den Peugeot 308

Das Triebwerk der Kompaktrakete schöpft seine Kraft weiterhin aus nur 1,6 Liter Hubraum. Dank Turboaufladung entlässt es allerdings – getreu dem Modellnamen – 308 PS. Das sind noch einmal 36 Pferdchen mehr als in der Serienversion GTi. Dies entspricht einer beachtlichen Literleistung von 192,5 PS pro Liter. Peugeot gibt sogar den Hinweis, dass dies noch nicht das Ende der Entwicklung darstellt und durchaus noch höhere Werte erzielt werden könnten.

Mit einem Leergewicht von gerade einmal einer Tonne sollte der Rennlöwe hervorragende Fahrleistungen erzielen. Auf der IAA in Frankfurt wird ihn Peugeot als Nachfolger des RCZ Racing Cup vorstellen. Ab Ende 2016 werden ihn die Franzosen für Kunden weltweit zur Verfügung stellen. Erste offizielle Runden soll der 308 Racing Cup am 24. und 25. Oktober auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich drehen.

Weitere Themen
Peugeot 308 Racing Cup: Hardcore-Franzose mit 308 PS für die Piste vorgestellt