Land Rovers neustes Modell mit dem Namen Range Rover Sentinel, ist das erste Luxus-Sonderschutzfahrzeug, das komplett von einem werksinternen Team entwickelt wurde. Panzerbrechende Waffen und TNT-Sprengstoff sind kein Problem für das Fahrzeug.

Der Sentinel soll höchsten Komfort und Luxus eines Range Rover bei gleichzeitigem Insassenschutz durch starke Panzerung bieten. Der Schutz gegen Explosionen und Projektile ist dabei enorm: So soll der gepanzerte SUV Beschuss von panzerbrechender Hochgeschwindigkeits-Brandsatz-Munition des Kalibers 7,62 Millimeter aushalten können. Damit noch nicht genug: 15 Kilogramm TNT-Sprengstoff sind wegen eines speziellen Seitenschutzes keine ernsthafte Gefahr für Passagiere. Handgranaten auf das Dach geworfen oder unter dem Auto gezündet, sollen ebenfalls abgewehrt werden können.

Der Sentinel unterscheidet sich optisch kaum vom Serienmodell

Das von der Land-Rover-Abteilung "Special Vehicle Operations" entwickelte Sonderschutzfahrzeug genügt den Anforderungen der Widerstandsklasse VR8. Es basiert auf dem Range Rover Autobiography mit normalem Radstand und unterscheidet sich äußerlich nur unwesentlich von diesem. Fahrkomfort und Dynamik sollen außerdem dem Serienfahrzeug entsprechen. Sämtliche Ausstattungen, die für den Range Rover erhältlich sind, sollen auch im Sentinel geordert werden können.

Zu Gewicht und Motorisierung haben die Briten bisher keine Angaben gemacht. Ausgeliefert werden soll der Panzer-Rover in Europa, Südamerika, Afrika und dem Nahen Osten. Bestellt werden kann ab sofort. Preise gibt es laut Land Rover aufgrund Maßfertigung nur auf Anfrage.

Weitere Themen
Gepanzerter Range Rover Sentinel: Auto der Wahl, wenn es in Krisengebiete geht