Der Opel Vivaro Surf Concept fällt mit einer attraktiven Zweifarb-Lackierung auf, bietet Platz für bis zu sechs Personen plus Sportausrüstung und überrascht mit einer besonders praktischen Funktion.

Die zweite Vivaro-Generation bekommt von Opel zur IAA in Frankfurt ein schickes Konzept verpasst. Das Vivaro Surf Concept besticht mit einer zweifarbigen Außenhaut und schickem Lederinterieur. Der abgeschlossene Laderaum hinter den beiden Sitzreihen bietet Platz für das große Urlaubsgepäck. Vorteil: Auch wenn es sich dabei um nasses oder schmutziges Outdoor-Gerät handeln sollte, bekommt man im vorderen Abteil davon nichts mit. Als Antrieb dient dem Freizeitmobil ein 140 PS starker Selbstzünder mit 1.600 Kubikzentimeter Hubraum und einem Normverbrauch von 6,1 Liter Diesel auf 100 Kilometern.

Luftfederung senkt den Vivaro ab

Das Spaßmobil für den Familienurlaub oder den Sportausflug bietet nicht nur viele praktische Transportmöglichkeiten, darunter ein eigens entwickeltes Schienensystem am Boden und eine große Box unter der zweiten Sitzreihe, sondern auch eine besonders nützliche Funktion für den Alltag: Die verbaute Luftfederung an der Hinterachse sorgt im Vivaro Surf Concept nicht nur für entspanntes Cruisen, sie kann den gesamten Van auch bis zu sieben Zentimeter absenken, was ihn dann lediglich 1,90 Meter hoch macht. Ideal für Parkhäuser, wenn mal ein Städtetrip auf der Agenda stehen sollte.

Opel gibt die Aussicht auf eine käufliche "Limited Edition" des komfortablen und gut ausgestatteten Vivaro Konzepts. Zunächst steht die Studie jedoch ab nächster Woche auf der IAA in Frankfurt.

Weitere Themen
Opel möbelt den großen Van auf: Vivaro Surf Concept mit Luftfederung