Ford feiert auf der IAA in Frankfurt ab dem 17. September 2015 das Europa-Debüt seine neuen Ranger. Neben verbesserten Dieselmotoren gibt es eine farbenfrohe Topversion- für den Offroad-tauglichen Monster-Pick-up.

Der beliebte Lastenesel von Ford erhält in der Serienausstattung elektrisch verstellbare Außenspiegel, ESP, einen Berganfahrassistenten sowie eine umfangreiche Bestückung mit Airbags (Front, Seite, Kopf und Knie). Das Basis-Aggregat mit 2,2 Liter Hubraum und zukünftig 130 PS soll bis zu 17 Prozent weniger Diesel verbrauchen, was einem Normverbrauch von 6,7 Liter auf 100 Kilometern gleichkommt. Ford bietet für den Ranger drei Kabinenversionen an: eine Einzelkabine mit zwei Sitzen, eine Extrakabine mit zwei Doppelflügeltüren und eine Doppelkabine mit vier Türen und Platz für fünf Personen.

Assistenzsysteme jetzt auch für den Pick-up verfügbar

Im neuen Ranger können jetzt auch Assistenzsysteme wie ein Fahrspur-Assistent und ein adaptiver Tempomat bestellt werden. Eine Einparkhilfe mit Rückfahrkamera steht ebenfalls auf der Optionsliste. Das ESP ist darüber hinaus mit einer Anhänger-Stabilisierung ausgerüstet, was sicherlich sinnvoll ist, kann der Ranger doch bis zu 3.500 Kilogramm an den Haken nehmen.

Die Topversion mit dem Namen Wildtrak kommt mit einem exklusiven Interieur in Orange daher, die Sonderlackierung "Outdoor-Orange-Metallic" ist nur für den hochwertig ausgestatteten Wildtrak erhältlich. Weiterhin kann in diesem auch die Top-Motorisierung mit 3,2 Liter Hubraum und 200 PS gewählt werden. Der für große Lasten verfügbare Fünfzylinder-Diesel stemmt ein maximales Drehmoment von 470 Nm.

Der Ford Ranger kann ab sofort in Deutschland bestellt werden. Die Preise beginnen bei 29.631 Euro für die Basis-Version. Der Ranger Wildtrak ist ab 40.787 Euro erhältlich. Alle Ranger sind in Deutschland als Lkw homologiert.

Weitere Themen
Neuer Ford Ranger wird erstmals auf der IAA in Frankfurt vorgestellt