Vom Computerbildschirm zur IAA 2015: Bugatti zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung eine lebensgroße Version seines rabiaten Pixel-Boliden Vision Gran Turismo, der in der gleichnamigen PlayStation-Videospielreihe "Gran Turismo" ordentlich Gummi auf dem Asphalt lässt. Ist der extreme Supersportler ein Ausblick auf den Nachfolger des Veyron?

Der französische Hersteller extrem teurer Supersportwagen belässt es bei seiner Gran-Turismo-Studie nicht bei einer schnöden Computergrafik. Das Showcar steht jetzt in voller Lebensgröße auf der IAA und könnte einen Vorgeschmack auf den Veyron-Nachfolger bieten, den Chiron. Denn auch wenn das Fahrzeug für das Computerspiel überzeichnet wurde, "so wird es in der progressiven Formensprache eindeutig zeigen, wohin die Reise für das Bugatti-Design in den nächsten Jahren geht", erläutert der Leiter der Bugatti-Designabteilung, Achim Anscheidt.

Studie mit krasser Aerodynamik

Das Showcar sieht jedenfalls danach aus, als könnte es schon im Stand Rennen gewinnen. Die ausgeklügelte Luftführung auf dem Dach, die Mittelfinne und der riesige Heckspoiler machen mächtig Eindruck. Die Front mit den acht LED-Spots wirkt beinahe beängstigend. Klassische Bugatti Designelemente wie der Grill in Hufeisenform oder die zweifarbige Lackierung lassen keine Zweifel an der Herkunft dieses Boliden.

Ansehen kann man sich den blau-schwarzen Renner auf der IAA vom 17. bis 27. September 2015.

Weitere Themen
Bugatti Vision Gran Turismo: Der brutalste Bugatti aller Zeiten