Nissan präsentiert auf der IAA in Frankfurt einen radikalen Crossover: Der Gripz Concept gibt einen Ausblick in die Zukunft der Marke - und die soll innovativ und sportlich sein.

Das 4,10 Meter lange Konzeptfahrzeug mit den gegenläufigen Türen soll praktische Eigenschaften eines kleinen SUV mit den Fahrleistungen eines Hybrid-Sportwagens verbinden. Nissan will sich von Rallye-Autos und Rennrädern inspiriert haben lassen. Der Antrieb erfolgt durch ein "Pure Drive e-Power" genanntes System: Treibende Kraft ist ein Elektromotor, der Strom wird von einem Benzinmotor bereitgestellt.

Außendesign stammt aus Europa

Während die äußere Hülle von Designern aus Europa entwickelt wurde, hat sich das Design-Center in Japan um das Interieur gekümmert. Auch hier soll funktionale Einfachheit dominieren, Mittelkonsole und Türgriffe nehmen wiederum das Rennrad-Thema auf. Während die vorderen Türen flügelartig nach oben schwenken, öffnen sich die hinten angeschlagenen Halbtüren zum Fond konventionell.

Bei der Farbgebung nahmen sich die Macher den Nissan 240Z aus den 70er Jahren zum Vorbild: In der schwarz-roten Farbgebung war er dank Allradantrieb äußerst erfolgreich bei der Safari-Rallye unterwegs. Nissan lässt verlauten, dass der Gripz Concept nicht als Ersatz für aktuelle Modelle wie beispielsweise den Juke gedacht ist. Je nach Publikumsreaktion könnte das Design jedoch richtungsweisend für die Marke werden.

Weitere Themen
Nissan Gripz Concept: Ist der Sport-Crossover der Kleinwagen der Zukunft?