Brutales Leichtgewicht: Die neue Rennsport-Waffe von BMW, der M6 GT3, wiegt gerade einmal 1.300 Kilogramm und wird ab der Saison 2016 bei verschiedenen Meisterschaften antreten.

Nach dem Z4 wird es also der M6, der von der BMW Motorsportabteilung zum GT3-Renner umgebaut wird. Die deutlich größere Karosserie des M6 musste also erst einmal abspecken: Das Ergebnis von unter 1.300 Kilogramm Leergewicht zeigt, dass diese Mission offenbar geglückt ist. Der im Vergleich zum Z4 deutlich längere Radstand und der fast mittig positionierte Fahrersitz sollen für eine sehr gute Fahrbarkeit des neuen Kundensport-Boliden sorgen.

Nettopreis des Boliden: 379.000 Euro

Der M6 GT3 kommt mit einer Transaxle-Bauweise, bei der das sequenzielle Sechsgang-Getriebe direkt an der Hinterachse montiert ist. Die Aerodynamik der Karosserie wurde aufwendig im Windkanal optimiert. Trotz aller Performance hat man bei BMW jedoch auch an die Wirtschaftlichkeit des Über-M6 gedacht: Der Motor entspricht zum größten Teil dem Serienaggregat aus dem zivilen M-Modell.

Der zu einem Nettopreis von 379.000 Euro erhältliche M6 GT3 wurde 2015 von BMW ausgiebig getestet und soll das GT3-Segment ordentlich aufmischen. Im finalen BMW-Motorsport-Renn-Design kann der GT-Sportler nun erstmals auf der IAA in Frankfurt bestaunt werden.

Weitere Themen
Brummer für den Motorsport: BMW präsentiert auf der IAA neuen M6 GT3