Die AG Excalibur soll für Exklusivität stehen. Tatsächlich hat die Kleinstmanufaktur aus Litauen auf der IAA 2015 mit einer Tuningversion des BMW X6 aber eines der vielleicht hässlichsten Autos überhaupt präsentiert.

Wer dieser Tage über die IAA in Frankfurt am Main schlendert, wird sich am Stand des litauischen Tuners AG Excalibur ungläubig die Augen reiben. Der Veredler aus dem Baltikum hat sich das Crossover-SUV BMW X6 vorgeknöpft und "exklusiv" veredelt. Herausgekommen ist dabei ein Paradebeispiel dafür, wie Tuning im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen kann.

Ein Alligator zum Fürchten

Die Macher von AG Excalibur haben dem BMW X6 der Baureihe F16 ein pompöses Bodykit verpasst und dem Tuningwahnsinn den Zusatz "Alligator" gegeben. Und tatsächlich: Der AG Excalibur Alligator sieht zum Fürchten aus – zum Fürchten gruselig. Dabei liest sich die Liste der Tuningmaßnahmen wie bei jedem anderen Optik-Experten auch: abgedunkelte Scheiben, zweifarbig lackierte Leichtmetallfelgen, eine neue Front- und Heckschürze, vergrößerte Lufteinlässe, verbreiterte Seitenschweller und Kotflügel sowie im Innenraum exklusives Leder im Alligator-Design.

Leider ging die Umsetzung doch mächtig nach hinten los. Allein der überdimensionale Chrom-Kühlergrill erinnert eher an ein grimmiges Nagetier, als an ein exklusives Luxus-SUV. In der Seitenansicht wirkt der X6 jetzt noch pummeliger als vorher und irgendwie zu heiß gewaschen. Und das Heck hätte klobiger kaum ausfällen können. Ohne Frage: Beim Kampf um die Krone als skurrilstes Automobil auf der IAA 2015 dürfte der AG Excalibur Alligator ganz vorne mitmischen.

Weitere Themen
Der Alligator von AG Excalibur: Das hässlichste Auto der IAA 2015?