Legenden sind nur schwer tot zu bekommen: Audi zeigt mit der Studie Audi Sport Quattro Concept auf der IAA 2013 in Frankfurt eine Neuauflage seines legendären Sport Quattro. Unter der Haube des Sportwagens: ein Hybridantrieb mit 700 PS.

Auf den Spuren des Sport Quattro

30 Jahre und kein bischen Allrad-müde: Damals revolutionierte Audi mit seinem Audi Sport Quattro die Autoindustrie. Wenn man so will, entstand zu dieser Zeit die heutige Prämisse "Vorsprung durch Technik". Der Ingolstädter, der erstmalig auf der IAA von 1983 präsentiert wurde, basierte auf dem sogenannten Ur-Quattro und war speziell für den Rallye-Sport konzipiert - und mit einem Preis von 203.850 D-Mark das teuerste deutsche Serienauto überhaupt. Unvergessen ist der "Pikes Peak"-Rekordsieg eines gewissen Walter Röhrls mit seinem modifizierten Quattro 1987. Jetzt lässt Audi seine Legende wiederauferstehen.

Plug-in-Hybrid mit 700 PS

Angetrieben wird das Audi Sport Quattro Concept von einem 700 PS starken Hybridantrieb. Der Vierliter-V8 mit Biturbo-Aufladung kommt auf 560 PS, ein Elektromotor steuert weitere 110 kW bei. Rein elektrisch soll der Plug-in-Hybrid eine Reichweite von 50 Kilometern schaffen. Wenn man allerdings die komplette Systemleistung nutzt, sprintet das Audi Sport Quattro Concept in nur 3,7 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 305 km/h.

Gänzlich neu ist das Konzeptfahrzeug Audi Sport Quattro Concept allerdings nicht. Bereits 2011 zeigte Audi eine vergleichbare Studie, die allerdings nie über den Status eines Konzeptfahrzeugs hinausging. Anders der neue Sport Quattro, auch wenn er bisher nur ein Showcar ist: 2016 soll der Sportwagen in Kleinserie gehen. Preislich dürfte die Rennmaschine mit mindestens 250.000 Euro zu Buche schlagen.

Weitere Themen
700 PS starke Studie Audi Sport Quattro Concept: Manchmal kommen sie wieder