Mercedes stellt auf der IAA 2013 seinen Mercedes CLA 45 AMG Racing Series vor. Noch ist der Bolide eine Studie, der Kundensport-Rennwagen könnte allerdings in verschiedenen publikumsstarken Rennserien zum Einsatz kommen.

Variable Motorleistung und Kraftübertragung

Auf Basis des Mercedes CLA 45 AMG hat Mercedes eine Rennwagen-Studie für den Kundensport entwickelt, der neben dem erfolgreichen Mercedes SLS AMG GT3 auf den hiesigen Pisten künftig Erfolge feiern könnte. Denkbar wären etwa verschiedene nationale Markencups oder Langstreckenmeisterschaftsrennen auf dem Nürburgring. Nach eigenem Bekunden könnte der Mercedes CLA 45 AMG Racing Series je nach entsprechendem Reglement problemlos angepasst werden.

Für Vortrieb sorgt wie im straßenzugelassenen CLA ein 2,0‑Liter-Turbomotor. Der stärkste Serien-Vierzylinder der Welt leistet 360 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern. Wie es heißt, seien allerdings die Motorleistung und die Kraftübertragung je nach Kundenwunsch variierbar. Außerdem könnte der Bolide mit einem permanenten Allradantrieb oder einem Fronantrieb ausgestattet sein.

Für einen typischen Racing-Look sorgen eine markante Front- und Heckschürze, breitere Kotflügel, spezielle Seitenschwellerverkleidungen, ein Heckdiffusor und ein enormer Heckflügel. Hinzu kommen 18 Zoll große Felgen, ein Rennsportfahrwerk sowie eine Rennbremsanlage.

Premiere auf der IAA 2013

Im Innenraum verfügt der Mercedes CLA 45 AMG Racing Series unter anderem über einen Sicherheitskäfig, einen Rennsport-Schalensitz aus Carbon von Recaro und ein Rennlenkrad mit Schaltpaddles.

Mögliche Preise für eine Serienversion nannte Mercedes noch nicht. Publikumspremiere feiert der Rennwagen auf der IAA 2013 in Frankfurt. Die Internationale Automobil-Ausstellung findet vom 10. bis zum 12. September statt.

Weitere Themen
Mercedes CLA 45 AMG Racing Series: Pistenrowdy für den Kundensport