Dass Volvo auch anders kann, als das klassische Lehrerauto zu bauen, demonstriert das Volvo Concept Coupé auf der IAA 2013 (10. bis 22. September). Die sportliche Studie des schwedischen Herstellers soll einen Ausblick auf die Designsprache kommender Volvo-Modelle geben und mit dem angestaubten Image der Marke aufräumen.

Wie das künftige Volvo-Markengesicht aussehen könnte, zeigt der schwedische Hersteller anhand des Volvo Concept Coupé auf der IAA 2013 in Frankfurt. Die Sportcoupé-Studie ist dynamisch wie elegant gezeichnet und trägt neben modernen auch traditionelle Design-Elemente. So soll das Concept Car an den legendären Volvo P1800 aus den 60er Jahren erinnern. Ein recht schmaler, chromverzierter Kühlergrill sowie T-förmige Scheinwerfer prägen die Front des Volvo Concept Coupé.

Plug-in-Hybrid-Antrieb bleibt der Studie vorbehalten

In der Sportcoupé-Studie sorgen ein aufgeladener Zweiliter-Benziner und ein Elektromotor an der Hinterachse mit einer Systemleistung von rund 400 PS und einer Kraft von 600 Nm für ausreichend Vortrieb. Eine mögliche Serienfertigung scheint jedoch nicht sehr wahrscheinlich.

Stattdessen präsentiert Volvo auf der IAA 2013 die neue Vierzylinder-Motorengeneration Drive-E. Die Zweiliter-Aggregate decken ein Leistungsspektrum von 120 bis 306 PS ab und sollen bis zu 30 Prozent sparsamer arbeiten als vergleichbare Motoren. Zum Einsatz kommen die Benziner und Diesel ab Herbst 2013 im Volvo S60, V60 und XC60 sowie in den größeren Modellen V70, XC70 und S80.

Weitere Themen
IAA 2013: Volvo Concept Coupé poliert Image des schwedischen Herstellers auf