Dass Autos mit einem Generationswechsel nicht immer teurer werden müssen, beweist der Hyundai i10. Die zweite Generation des Kleinwagens feiert momentan ihre Weltpremiere auf der IAA 2013 (10. bis 22. September). Der Verkauf soll im November starten - zu Preisen ab 9.950 Euro statt wie bisher 10.350 Euro.

Der neue Hyundai i10 kostet also 400 Euro weniger, obwohl der Hersteller bei den Maßen spendabel war. So kommt die zweite Generation des Kleinwagens mit einem Längenzuwachs von acht Zentimetern, einem Breitenzuwachs von 6,5 Zentimetern und dementsprechend mehr Platz im Innenraum daher. Der Kofferraum fällt mit einem Volumen von 252 Litern nun zehn Prozent größer aus.

Mehr Grundausstattung für weniger Geld

Neben einer dezenten Überarbeitung der Optik, unter anderem an der Front, haben die Südkoreaner auch die Ausstattung für den Kleinwagen erweitert. Schon die Basisversion ist nun serienmäßig mit sechs statt vier Airbags, ABS, ESP, einer Anschnallerinnerung für alle Sitze sowie einem Reifendruckkontrollsystem ausgerüstet. Optional sind viele weitere Extras erhältlich.

Neuer Basisbenziner für den Hyundai i10

Für den Einstiegspreis von 9.950 Euro gibt es ab November 2013 den neuen Basisbenziner. Das 1,0-Liter-Aggregat leistet bis zu 66 PS und soll im Schnitt 4,7 Liter auf 100 Kilometern verbrauchen. Alternativ ist ein 1,2-Liter-Benziner mit 87 PS erhältlich, dessen Normverbrauch ebenfalls unter fünf Litern liegen soll. Einen Diesel führt Hyundai vorerst nicht im Programm.

Weitere Themen
400 Euro günstiger: Neue Generation des Hyundai i10 feiert Weltpremiere