Mit der Einführung der neuen S-Klasse wurde die Luft dünn für den Audi A8. Die neue Generation der Ingolstädter Luxuslimousine ist noch nicht in Sicht - die Markteinführung ist erst für 2016 vorgesehen. So lange will sich der A8 allerdings nicht mehr von S-Klasse und dem 7er auf den Füßen rumtreten lassen. Auf der IAA 2013 präsentieren die Ingolstädter deshalb ein aufbereitetes Modell.

Man muss schon genau hinschauen, damit einem die Veränderungen am Blechkleid nicht entgehen. Gegenstand von optischen Retuschen ist zunächst die Frontpartie. Diese ist durch leichte Modifizierungen an Motorhaube, Singleframe-Kühlergrill und Frontstoßfänger noch etwas ausdrucksvoller geworden.

Hightech-Highlight: LED-Matrix-Scheinwerfer

Auch der Scheinwerfer wurde leicht verändert, indem die Unterkante der Scheinwerfereinheit nun eine horizontale Linie bildet. Der optionale LED-Matrix-Scheinwerfer verfügt über einzelne Lichtdioden, die sich im Fernlicht-Modus automatisch abschalten oder abdimmen. Intelligentes Kurvenlicht, das Tagfahrlicht und das Blinklicht komplettieren den Scheinwerfer zu einem Hightech-Instrument.

Neuer Audi A8: Preise beginnen bei 74.500 Euro

Weitere Veränderungen beim Audi betreffen zudem die flacheren Heckleuchten und die neuartige Heckschürze. Die Motoren sind stärker und sparsamer geworden. Der 3.0 TFSI gibt nun 310 PS an alle vier Räder ab, der 4.0 TFSI kommt auf 435 PS. Auch beide Dieselvarianten konnten leistungsmäßig zulegen. Neu sind außerdem der aktive Spurhalteassistent, der Parkassistent mit Umgebungsanzeige sowie das Head-up-Display. Der Grundpreis für den Audi A8 3.0 TDI liegt bei 74.500 Euro.

Weitere Themen
Facelift für den Audi A8: Mercedes S-Klasse und BMW 7er im Visier