Da der amerikanische Autobauer Ford keine Oberklasse im Programm hat, präsentiert er mit dem Ford Mondeo Vignale auf der IAA 2013 eine aufgerüstete und veredelte Mittelklasse als Limousine und Kombi. Die besser ausgestattete Mondeo-Variante ist das künftige Spitzenmodell der Baureihe.

In den USA ist die neue Generation des Ford Mondeo bereits seit 2012 erhältlich, nach Deutschland kommt sie aufgrund von Produktionsumstellungen in Europa jedoch erst im Herbst 2014. Für 2015 ist dann der Marktstart einer neuen Topversion, dem Ford Mondeo Vignale, geplant. Dieser soll nicht nur den Mittelklassewagen nach oben ergänzen, sondern auch das Image der Marke Ford aufpolieren.

Aufpolierte Optik für den Ford Mondeo

Die markante Front der Ford Mondeo Vignale Limousine und des Kombis zeichnet sich vor allem durch die neu gestaltete Frontschürze, den edlen Kühlergrill mit feinmaschigem Gitter und viele Chrom-Details aus. Letztere veredeln noch weitere Karosseriekomponenten. Ins Auge fallen außerdem die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen aufgrund ihres speziellen Designs.

Noch edler geht es allerdings im Innenraum des Ford Mondeo Vignale zu. Dort findet der Käufer eine elegante braune Voll-Lederausstattung vor. Wo sich kein Leder befindet, setzt der Hersteller auf andere hochwertige Materialien. Der Dachhimmel rund um das Panorama-Glasdach ist beispielsweise mit Alcantara verkleidet.

Ungewöhnliche Service-Leistungen

Neben den auf Komfort bedachten Ausstattungsextras bietet Ford für die Vignale-Versionen zudem recht ungewöhnliche Services an: So offeriert der Hersteller einen Hol- und Bringservice zu Wartungsinspektionen, lädt zu ausgewählten Veranstaltungen ein und bezahlt Autowäschen für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs.

Weitere Themen
Ford Mondeo Vignale auf der IAA: Vorschau auf die kommende Topversion