Mittlerweile ist es zehn Jahre her, dass Rolls-Royce unter BMW den Neustart wagte. Mit dem edlen Rolls-Royce Celestial Phantom feiern die Briten nun dieses zehnjährige Jubiläum - und zugleich das zehnjährige Bestehen der Phantom-Baureihe.

Die einzigartige Fahrzeugstudie Rolls-Royce Celestial trägt im Sternenhimmel das Datum des Neustarts der Marke: 1. Januar 2003. Blickt man im Inneren des Rolls-Royce gen Dachhimmel, dann entdeckt man zudem ein Lichtspiel aus mehr als Tausend Lichtern. Diese geben die exakte Sternenkonstellation des Nachthimmels über West Sussex vom Datum des Neustarts wieder.

Luxus pur, so weit das Auge reicht

Passend zum Himmel im Interieur glänzt der Rolls-Royce Celestial Phantom mit einer nachtblauen Lackierung. Bei den Schmiederädern handelt es sich um eine exklusive Sonderanfertigung für das Jubiläumsmodell. Dieser Luxus setzt sich selbstverständlich auch im Innenraum fort. Dort entdeckt der Messebesucher neben edlen Ledersitzen und lederbezogenen Armaturen auch ein Picknick-Set sowie eine mit Diamanten besetzte Wanduhr.

Keine Angaben über mögliche Serienfertigung

Ob aus dem Unikat auch eine Kleinserie entstehen könnte, hat Rolls-Royce bislang nicht verraten. Als Motorisierung käme für diesen Fall derselbe 6,75-Liter-V12 infrage, der auch im regulären Rolls-Royce Phantom zum Einsatz kommt.

Für eine Serienfertigung spricht die Auskunft von Rolls-Royce-Designer Giles Taylor, der verlauten ließ, dass auf Kundenwunsch auch ein individueller Sternenhimmel installiert werden könnte. Wie viel das extra kosten würde, ist aber ebenso ungewiss wie ein möglicher Basispreis für eine Serienversion des Rolls-Royce Celestial Phantom.

Weitere Themen
Zum 10. Geburtstag der Baureihe: Rolls-Royce Celestial Phantom auf der IAA