Mit dem BMW Concept X5 Security Plus stellt der bayrische Autobauer auf der IAA 2013 in Frankfurt momentan ein gepanzertes SUV zur Schau. Das Spezialfahrzeug basiert auf dem neuen Facelift-Modell des Geländewagen-Bestsellers.

Die AK-47 dürfte die wohl meist verbreitete Schusswaffe der Welt sein. Aus eben diesem Grund hat BMW die Studie BMW Concept X5 Security Plus entwickelt. Das SUV soll speziell vor den Geschossen des russischen Sturmgewehres schützen.

Gepanzerte Fahrgastzelle schützt vor Einschüssen

Herzstück der Panzerung ist eine schützende Fahrgastzelle für vier Personen, bestehend aus Hochleistungsstahl. Der Innenraum ist zusätzlich durch eine Polycarbonat-Beschichtung abgeschirmt, die zudem Splitter abhalten soll. Ein fugendichter Schutz bewahrt auch anfällige Bereiche wie etwa die Türspalten vor Einschüssen. Hinzu kommt eine besondere Sicherheitsverglasung, die Angriffen mit verschiedenen Schlagwaffen standhalten soll.

V8-Benziner mit 450 PS

Sollte die Panzerung nicht mehr ausreichen, sorgt ein V8-Benziner für genügend Vortrieb auf der Flucht: Der Motor mit TwinPower Turbo Technologie leistet immerhin satte 450 PS. Die Fahrwerte hat BMW allerdings nicht verraten, genauso wenig das Gewicht der Studie. Der intelligente Allradantrieb des BMW Concept X5 Security Plus soll darüber hinaus erfolgreiche Fluchtversuche über Stock und Stein garantieren.

Der BMW Concept X5 Security Plus ist nicht das erste Sicherheitsfahrzeug der Marke: Bereits seit rund 30 Jahren entwickelt der Hersteller spezielle Modelle, die Gefahrensituationen trotzen sollen.

Weitere Themen
BMW Concept X5 Security Plus: Gepanzertes SUV für den Kampfeinsatz