Wer einen Jeep fahren wollte, musste bislang tief in die Tasche greifen. Mit dem neuen Kompakt-SUV Renegade will der Geländewagenbauer nun auch im Segment der kleineren und preiswerteren Offroader mitmischen. Am Donnerstag startete der Vorverkauf für den "Abtrünnigen", der in der Basisversion weniger als 20.000 Euro kostet.

Ab sofort gibt es den günstigsten Jeep schon ab 19.900 Euro. So viel ruft der dem Fiat-Chrysler-Konzern angeschlossene Autobauer für das Kompakt-SUV Renegade auf. Das neue Einstiegsmodell der Marke, das auf dem Genfer Autosalon 2014 seine Weltpremiere feierte, rollt im Oktober 2014 zu den Händlern, ist aber jetzt schon bestellbar. Zwar ist auch der Renegade hauptsächlich für den Einsatz in der Stadt konzipiert. Nichtsdestotrotz verspricht der Hersteller auch eine gewisse Geländetauglichkeit. So kommt die Topversion Trailhawk mit "Trail rated"-Siegel, das seine Eignung für den bekannten wie anspruchsvollen Rubicon Trail im US-Staat Kalifornien belegt.

Jeep Renegade Opening Edition mit Zusatzausstattung

Zum Basispreis von 19.900 Euro gibt es das Kompakt-SUV mit 1,6-Liter-Benzinmotor, Frontantrieb, manueller Fünfgang-Schaltung und 110 PS. Der günstigste Allradler startet preislich bei 26.500 Euro und wird von einem 2,0-Liter-Diesel mit 140 PS angetrieben. Das Topmodell Trailhawk leistet 170 PS, verfügt über Allradantrieb sowie eine Neungang-Automatik und kostet 31.900 Euro. Serienmäßig mit an Bord sind sechs Airbags, ESC mit Überschlagsvermeidung und ABS in allen Varianten des Jeep Renegade.

Wer sich bereits vor dem Marktstart am 18. Oktober für das Kompakt-SUV entscheidet, kann die Opening Edition mit 1.800 Euro Preisvorteil bestellen. Hier gibt Jeep Sonderausstattungen wie ein Navigationssystem, Ledersitze und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen gratis dazu.

Weitere Themen
Kleiner Jeep für unter 20.000 Euro: Autobauer nennt Preise für den Renegade