Der Diebstahl seines Lamborghini Aventador Roadster hat einen Amerikaner dazu veranlasst, einen Rekordfinderlohn von 100.000 Dollar auszuschreiben.

Bereits vor mehr als 14 Tagen wurde einem Amerikaner in New York ein Lamborghini Aventador Roadster gestohlen. Der Wert des exklusiven italienischen Geschosses: rund 440.000 Dollar - umgerechnet rund 410.000 Euro. Um sein Luxusspielzeug wieder zu bekommen, hat der Besitzer eine Detektei beauftragt. Bisher wohl ohne Erfolg. Nun soll ein Rekordfinderlohn von 100.000 Dollar helfen, den 700 PS starken Supersportwagen wiederzufinden.

Lamborghini ohne GPS-Finder an Bord

Die mit der Wiederbeschaffung beauftragte Detektei hat bisher keine heiße Spur in dem Fall. Der Lamborghini könnte sich noch in New York befinden, andere Hinweise führen dagegen nach Atlanta. Wie und ob der Sportwagen überhaupt in die von New York aus rund 13 Stunden entfernte Metropole in Georgia gekommen sein soll, ist ebenfalls völlig unklar.

Besonders ärgerlich für den großzügigen Besitzer: Der Lamborghini war mit keinem GPS-Tracking-System ausgestattet, mit dessen Hilfe man die Route und den aktuellen Standort des Fahrzeugs ausfindig hätte machen können. Während viele Nobelkarossen derartige Systeme bereits serienmäßig an Bord haben, soll genau das beim Aventador Roadster nicht der Fall sein. Ein Sicherheitssystem nachzurüsten, daran hat der Besitzer wohl nicht gedacht. Umso besser für den glücklichen Finder - wenn es denn einen geben sollte.

Weitere Themen
Kurios: 100.000 Dollar Finderlohn für gestohlenen Lamborghini Aventador Roadster