Neuer Roadster von Mini im Anflug? Laut Medienbericht soll die superschicke Studie Superleggera Roadster Concept ab 2019 den Markt aufmischen.

Als BMW-Tochter Mini im Mai 2014 auf dem Concorso d'Eleganza in Italien die Studie Superleggera Roadster Concept vorstellte, war vielerorts die Rede vom schönsten Mini aller Zeiten. Eine Serienproduktion war damals noch ungewiss. Jetzt meldet das Fachportal "Autocar" unter Berufung auf Konzern-Insider, dass der offene Schönling im Kleinformat 2019 den Markt erobern soll. Hauptkonkurrent: der Mazda MX-5, der derzeit meistverkaufte Roadster der Welt.

"Herausforderndes Projekt"

Der Hersteller selbst hält sich noch bedeckt: "Das Interesse war enorm, als wir das Concept-Car gezeigt haben. Wir arbeiten hart, um es auf die Straße zu bekommen. Es ist ein wirtschaftlich herausforderndes Projekt und es gibt noch keine feste Entscheidung, aber wir haben eine Menge Leute hier, die dafür kämpfen werden. Ich glaube, es wäre sehr gut für die Marke", so Mini-Chef Peter Schwarzenbauer im Interview mit "Autocar".

Vielversprechender Look

Optisch soll der Mini dem Bericht nach stark an die Studie angelehnt sein, allerdings länger und breiter als die aktuellen Mini-Modelle ausfallen und mit einer stärker konturierten Karosserie daherkommen. Die klassischen Roadster-Proportionen sowie die lange Nase, die zweisitzige Kabine und der hintere Überhang sollen erhalten bleiben.

Motorseitig erwartet "Autocar" eine Reihe von Drei- und Vierzylindern (Benzin- und Dieseltriebwerke) mit 1,5 bis 2,0 Liter Hubraum. Auch ein werksgetuntes Top-Modell (John Cooper Works) mit 231 PS soll das Licht der Welt erblicken. Man darf auf jeden Fall gespannt sein.

Weitere Themen
Mini Superleggera Roadster Concept: Studie soll 2019 in Serie gehen