Ein McLaren F1 könnte zu einem der teuersten neueren Autos überhaupt werden. Der britische Rekord-Supersportwagen kommt bei dem Auktionshaus Sotheby's unter den Hammer. Geschätzter Wert: schlappe zwölf Millionen US-Dollar.

Lediglich 64 McLaren F1 in der Standard-Straßenversion existieren heute noch. Die Briten hatten ihren hoch exklusiven Supersportwagen zwischen 1993 und 1997 exakt 106 Mal gebaut - 72 Fahrzeuge für die Straße, 28 Rennfahrzeuge und sechs Prototypen. Aber nur zwei Straßen-Exemplare wurden noch einmal werksgetunt. Genau eines dieser zwei Fahrzeuge steht jetzt beim Auktionshaus Sotheby's in New York im Schaufenster, wie ein Riesenlolli in der Süßwarenabteilung, berichtet "Focus/dpa". Bereits als Neuwagen hatte der McLaren F1 eine Million US-Dollar gekostet - seinerzeit ein fast astronomischer Preis.

Legendärer Supersportwagen mit 640 PS

Der McLaren F1 war seinerzeit das schnellste Serienfahrzeug der Welt und kann auch heute noch mit den modernsten Supersportwagen mithalten. Exakt 680 PS mobilisiert der Bolide mit dem werkseigenen Leistungs-Upgrade und beschleunigt somit in unter 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei wahnwitzigen 390 Stundenkilometern. Der Standardantrieb des F1 leistet "nur" 627 PS.

Der bisherige Rekordpreis für einen McLaren F1 wurde 2013 beim Auktionshaus Gooding erzielt. Damals wechselte ein Exemplar den Besitzer für 8,5 Millionen US-Dollar. Ob der McLaren F1 bei Sotheby's diesen Rekord tatsächlich knacken und die geschätzten zwölf Millionen US-Dollar einbringen wird, klärt sich am 13. August bei der RM Sotheby's Auktion im US-Städtchen Monterey in Kalifornien. Dann fällt der Hammer für den britischen Supersportwagen.

Weitere Themen
Unfassbar teuer: McLaren F1 kommt für zwölf Millionen Dollar unter den Hammer