Mit dem Mercedes CLA 45 AMG hat Daimler einen brutal kraftvollen Kompaktsportwagen im Programm, der dank des stärksten serienmäßigen Zweiliter-Vieryzlinders der Welt satte 360 PS auf den Asphalt bringt. Was diese Power auf dem Papier in der Praxis auslöst, zeigt der Test.

Die Frage aller Fragen: Wie viele Pferdestärken kann man in einen Kompaktsportwagen verfrachten? So ähnlich dürfte die Überlegung beim Mercedes CLA 45 AMG gewesen sein. Die Antwort? 360 PS und ein Drehmoment von 450 Nm. Das Erstaunliche daran ist, dass die Kraft aus einem vergleichsweise kleinen Zweiliter-Vierzylinder stammt - damit ist das Triebwerk von AMG der derzeit stärkste Serienmotor seiner Art. Die Literleistung von 180 PS übertrifft sogar die der hauseigenen Acht- und Zwölfzylindermotoren des Werkstuners.

Garantiertes Rennwagen-Feeling

Den Leistungsdaten entsprechend zieht der Mercedes CLA 45 AMG beim Test kraftvoll nach vorne, wenn man das Gaspedal nur kurz antippt. Die 100-km/h-Marke ist im Nu geknackt - lediglich 4,6 Sekunden vergehen. Der Allradantrieb macht's möglich. Die Schaltung erfolgt über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Wer lieber selbst die Kontrolle behält, kann sich an den Schaltpaddles am Lenkrad zu schaffen machen und eigenmächtig hoch und runter schalten.

Bei 250 Stundenkilometern ist - wie bei Mercedes üblich - vorerst Schluss mit lustig. Gegen Aufpreis lässt sich die elektronische Abregelung jedoch auf 270 km/h erweitern. Passend zum flotten Vortrieb ist auch das Klanggewitter des Motors, sobald man auf der Pedale Ernst und vom Sportmodus per Knopf Gebrauch macht. Nettes Gimmick für Hobby-Rennfahrer: die sogenannte Race-Start-Funktion zwecks Reduktion des Schlupfs beim Anfahren.

Aufgrund des hervorragend abgestimmten Sportfahrwerks klebt der Mercedes CLA 45 AMG förmlich auf der Straße - auch bei hohen Geschwindigkeiten in Kurven. Zur Not leistet die Hochleistungsbremsanlage ganze Arbeit.

Mercedes CLA 45 AMG: Preise beginnen bei 56.079 Euro

Daimler lässt sich seinen werksgetunten Power-Kompakten mit Rennwagen-Genen natürlich gut bezahlen: Wenigstens 56.079 Euro müssen für den Mercedes CLA 45 AMG den Besitzer wechseln. Für das Geld bekommt man schon einen ausgewachsenen Sportwagen. Außerdem ist der herkömmliche CLA fast um die Hälfte günstiger, die Preise beginnen bei 28.977 Euro für den 122 PS starken Basisbenziner.

Optisch unterscheidet sich der AMG vom zivilen Serienbruder unter anderem durch mattschwarze 19-Zöller, einen modifizierten Kühlergrill, eine abgeänderte Frontschürze, breitere Schweller und eine Heckschürze mit Diffusoreinsatz. Ob es der CLA 45 AMG im wahrsten Sinne des Wortes wert ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Sofern man sich für den AMG entscheidet, sollte man zumindest gelegentlich die Möglichkeit haben, auf einer Piste ordentlich Gummi zu lassen, um das Potenzial des kompakten Kraftpakets annähernd auszureizen.

Weitere Themen
Mercedes CLA 45 AMG im Test: Unterwegs mit dem stärksten Vierzylinder der Welt