Es gilt als das erste motorisierte Fahrzeug der Welt: Der Daimler-Reitwagen wurde am 29. August 1885 zum Patent angemeldet. Das Holzmodell mit Verbrennungsmotor ging aus einer Zusammenarbeit Gottlieb Daimlers mit Wilhelm Maybach hervor und feiert am Freitag seinen 129. Geburtstag.

Was aussieht wie ein Holzfahrrad mit Stützrädern, ist nicht nur das erste Motorrad der Welt. Der Daimler-Reitwagen ist auch das erste Fahrzeug mit einem Verbrennungsmotor, das zum Patent angemeldet wurde, und legte damit den Grundstein für mehr als 100 Jahre Fahrzeugbau.

Basis bildete die Arbeit Gottlieb Daimlers und Wilhelm Maybachs an einem Einzylinder-Viertaktmotor, der 1882 fertiggestellt und 1883 zum Patent angemeldet wurde. Eine Weiterentwicklung dieses "Standuhr" genannten Verbrennungsmotors ließ sich Daimler im April 1885 patentieren. Im August desselben Jahres feierte das 368 Watt (etwa 0,5 PS) starke Aggregat im "Fahrzeug mit Gas- bzw. Petroleum-Kraftmaschine" Premiere.

Originaler Reitwagen fiel einem Brand zum Opfer

Die Idee hinter dem Reitwagen war simpel: Daimler und Maybach wollten eine Maschine entwickeln, die der Mensch kontrollieren kann und die ihn dorthin fährt, wo er hin möchte. Das 1885 zum Patent angemeldete Fahrzeug machte dies möglich. Der Fahrer saß direkt über dem stehenden Viertaktmotor und konnte die Maschine mit wenigen Hebeln bedienen. Der Hinterradantrieb war dank zwei unterschiedlich großer Riemenscheiben zweistufig. Je nach gewählter Übersetzung fuhr der Daimler-Reitwagen entweder sechs oder zwölf km/h.

Die offizielle Jungfernfahrt unternahm Gottlieb Daimlers Sohn Paul am 10. November 1885. Dabei legte er eine zwölf Kilometer lange Strecke zurück. Das Original des Daimler-Reitwagens existiert heute nicht mehr, es wurde 1903 bei einem Feuer zerstört. Erhalten sind allerdings noch zehn Replikate, darunter ein fahrbereiter Vorführwagen, die Mercedes später nachbaute.

Weitere Themen
Daimler-Reitwagen: Das erste Motorfahrzeug der Welt feiert 129. Geburtstag