Mercedes möbelt mal wieder die G-Klasse auf. Leichte Retuschen an der Karosserie, stärkere und sparsamere Motoren und ein frischer Innenraum machen den Kult-Offroader fit fürs neue Modelljahr.

Die Mercedes G-Klasse ist schon langen nicht mehr aus dem Modellprogramm von Daimler wegzudenken. Deshalb hübschen die Stuttgarter ihr Gelände-Flaggschiff regelmäßig auf und bringen den Kraxler auf den neuesten Stand der Technik. So beinhaltet die jüngste Frischzellenkur unter anderem neue Motoren, die die strenge Euro-6-Abgasnorm erfüllen, ein überarbeitetes Fahrwerk, ein neu abgestimmtes ESP und eine serienmäßige Start-Stopp-Funktion. Außerdem wurde auch die Optik der G-Klasse wieder einmal dem aktuellen Zeitgeist angepasst.

Mehr Leistung, weniger Verbrauch

Der Fokus beim neuesten Facelift richtet sich in erster Linie auf die Motorenpalette. Dem G 500 pflanzt Mercedes kurzerhand den 4,0-Liter-V8-Biturbo aus dem Sportwagen Mercedes AMG GT ein. Das Triebwerk leistet stolze 422 PS und ein Drehmoment von 610 Newtonmetern. Dem Sechszylinder-Diesel des G 350d werden 34 Extra-PS spendiert (jetzt 245 PS) und auch die sportlichen AMG-Modelle dürfen sich über ein paar zusätzliche Pferdchen freuen. Der AMG G63 bringt es jetzt auf 571 PS (27 PS mehr), dem brachialen AMG G 65 bollert künftig das Wiehern von 630 PS (18 PS mehr) aus seinen Sidepipes.

Dezentes optisches Facelift

Rein äußerlich dürften die Neuerungen nur dem eingefleischten G-Klasse-Fan auffallen. Die Frontschürze wurde leicht modifiziert, die breiteren AMG-Kotflügel sind jetzt Serie. Ebenfalls neu sind schicke 18-Zöller für das Basismodell G 350d. Wer es im Mercedes-Offroader besonders bunt treiben möchte, dem stehen außerdem neue Lackierungen in Solarbeam, Aliengreen, Sunsetbeam, Tomatored und Galactibeam zur Auswahl. Im Innenraum erhält die G-Klasse unter anderem neue Instrumente.

Im Rahmen der Verjüngung bringt Mercedes außerdem ein neues Sondermodell raus. Der G AMG Edition 463 ist unter anderem mit 21-Zoll-Rädern und einem schicken Unterfahrschutz aus Edelstahl ausgestattet. Im Innenraum sorgen Carbon-Dekor und zweifarbiges Leder für das passende Premium-Ambiente.

Weitere Themen
Facelift Mercedes G-Klasse: Offroad-Ikone wird stärker und moderner