Taxi-Revolution in London? Nach New York schickt sich Nissan an, auch die britische Hauptstadt mit seinem zum Taxi umgebauten NV200-Modell zu erobern.

Seit Jahrzehnten gehört das sogenannte Black Cab zum Straßenbild Londons. Doch mittlerweile sind die Fahrzeuge etwas unzeitgemäß: Sie bieten nur wenig Platz und produzieren mit ihren in die Jahre gekommenen Dieselmotoren vergleichsweise viele Abgase. Nissan will nun die Gunst der Stunde nutzen und ab Ende 2014 eigene Taxis in London zum Verkauf anbieten.

Taxi von Nissan: Markante Front im Retro-Look

Das jetzt vorgestellte Nissan-Taxi basiert auf dem Serienmodell NV200, wurde für den Dienstleistungssektor allerdings umfassend modifiziert. Insbesondere am Design legten die Macher Hand an. Kommt der herkömmliche Van NV200 recht profillos rüber, sorgen bei der Taxi-Version runde Scheinwerfer, ein großer Kühlergrill und eine schwarze Lackierung im Retro-Look für einen hohen Wiederkennungswert. Alles in allem soll das Nissan-Taxi dem Black Cab ähneln, daher war der Bürgermeister Londons, Boris Johnson, persönlich in die Entwicklung des Designs miteinbezogen.

Strenge Vorgaben für Londons Taxis

Um überhaupt in London als Taxi fahren zu dürfen, müssen außerdem einige Vorgaben erfüllt sein. So ist es beispielsweise vorgeschrieben, dass ein Wendekreis von 7,60 Metern nicht überschritten werden darf. Als Motorisierung kommt ein 1,6-Liter-Benziner zum Einsatz. Zu haben sind die Taxis im Dezember 2014. Im nächsten Jahr soll eine rein elektrische Version des NV200 folgen. Bleibt abzuwarten, ob die Briten tatsächlich ihre Tradition links liegen lassen und im Nissan-Taxi Platz nehmen.

Weitere Themen
Japaner auf Abwegen: Retro-Taxi von Nissan soll das Black Cab in London ablösen