Der Opel Zafira zählt zu den gefragtesten Modellen des Rüsselsheimer Autobauers. Dennoch soll er 2017 dem Opel Activa Platz machen, einem Crossover aus SUV und Van. Damit folgt auch Opel dem Trend, praktische Familienautos mit dem begehrten Offroad-Look von SUVs optisch aufzupeppen.

Ende 2017 soll es so weit sein. Das berichtet die "Auto Bild" in ihrer aktuellen Ausgabe. Der Opel Zafira wird vom Markt genommen und durch den trendbewussten Opel Activa ersetzt. Damit dringt der Autobauer in das gefragte Segment der Crossover-Modelle vor.

Begehrte Offroad-Elemente sorgen für Pepp

Optisch soll das Familienauto eine deutliche Nähe zu den derzeit so beliebten SUVs aufweisen, eine Offroad-Optik aufweisen und weniger Van-artig daherkommen. Glaubt man dem Fachmagazin, zählen eine Höherlegung, ausgestellte Radhäuser, große Räder, ein Unterfahrschutz und eine Beplankung zu den Erkennungsmerkmalen des Crossover.

Technische Zusammenarbeit mit PSA

Verfolgt Opel das Crossover-Konzept konsequent, wird es den Opel Activa vermutlich mit Front- oder wahlweise auch Allradantrieb geben. Die Entwicklung der technischen Basis erfolgt laut "Auto Bild" in Zusammenarbeit mit dem französischen PSA-Konzern, dem die Marken Peugeot und Citroën angehören. Erstmals wird Opel sein Familienauto auch mit Dreizylindermotoren und Doppelkupplungsgetriebe anbieten. Möglich ist darüber hinaus eine besonders familienfreundliche Variante des Opel Activa: So denkt der Autobauer wohl auch über einen Siebensitzer mit verlängertem Radstand nach.

Weitere Themen
Opel Activa startet 2017: Zafira-Nachfolger kommt als Crossover aus Van und SUV