Opel hat seine radikale Motorsport-Variante Astra TCR erstmals öffentlich vorgestellt. Die Auslieferung des 330 PS starken Rennwagens startet Ende Februar 2016.

Den Namenszusatz TCR verdankt der Opel-Blitz der TCR-Rennserie (Touring Car Racing Series), in der der Astra ab dem kommenden Jahr an den Start gehen wird. Bei der Präsentation des Rennwagens auf dem Circuit Jules Tacheny in Mettet blieben Überraschungen im Datenblatt jedoch aus. Dafür sind die Regularien der TCR-Serie zu streng und eng gestrickt. Der Fünftürer wird von einem Zweiliter-Turbomotor angetrieben und fegt mit 330 PS bei einem maximalen Drehmoment von 420 Newtonmeter über den Asphalt.

Opel Astra TCR: zukunftsorientierter Rennwagen

Entwickelt wurde der Astra TCR in Zusammenarbeit mit dem Opel-Partner Kissling Motorsport aus Bad Münstereifel, der den Renn-Astra auf ein Leergewicht von 1.200 Kilogramm abgespeckt hat. Bei der Umsetzung hat das Team bereits in die Zukunft gedacht. Kundenteams können sich schon jetzt auf einen 100-Liter-FT-Sicherheitstank freuen, der vom Weltverband FIA erst ab 2017 vorgeschrieben wird.

Weitere Features sind das Sechsgang-Renngetriebe, welches durch ein automatisches Zwischengassystem stabilisiert wird und sich über das Lenkrad bedienen lässt. Die Bremsbalance, der 265-Millimeter-Bremsscheiben und Zweikolben-Sätteln hinten sowie der 378-Millimeter-Bremsscheiben und Sechskolben-Bremssättel vorne, kann der Fahrer aus dem Cockpit konfigurieren.

Limitiert für die Opel-Gang

Ab Ende Januar 2016 rollt das Opel-Geschoss vom Band. Das Unternehmen kündigte eine limitierte Stückzahl an, weshalb sich nur ausgewählte Kundenteams über den Astra TCR freuen dürfen. Zu sehen sein wird der Wagen dann bei diversen Sprint- und Langstreckenrennen, wie dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Wie Opel berichtet ist das Auto konkurrenzfähig und wird rennfertig ausgeliefert. Kostenpunkt: 95.000 Euro plus Mehrwertsteuer.

Weitere Themen
Opel Astra TCR Premiere: Rabiater Tourenwagen kommt mit 330 PS