Der Pagani Zonda Revolucion hat einen neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. In sagenhaften 6:30 Minuten hat der 800 PS starke Bolide die grüne Hölle bewältigt.

Mit der neuen Bestzeit zeigt der italienische Edelsprinter mit deutscher Motorentechnik und Straßenzulassung der aktuellen Supersportwagenriege, wo der Hammer hängt. Denn bereits vor zwei Jahren hat Pagani mit der Final-Edition Zonda Revolucion das Ende der Zonda-Baureihe besiegelt. Das brachiale Sondermodell entstand zum damaligen Zeitpunkt auf dem ebenfalls bereits verschärften Pagani Zonda R (750 PS), der im Jahr 2010 in der "Grünen Hölle" auf eine Rundenzeit von 6:47 Minuten kam.

Eine kleine Runden-Revolucion

Beim Sondermodell handelt es sich um die letzte Ausbaustufe des Pagani Zonda (1999 bis 2013). Unter der Kohlefaserhaube verrichtet ein bärenstarker V12-Motor von AMG seine Arbeit und lässt 800 PS an die Hinterachse los - 50 PS mehr als im Zonda R. In der Spitze soll das Rennmonster amtliche 350 Stundenkilometer erreichen. Der Sprint auf Tempo 100 gelingt in unter 2,7 Sekunden. Ein spezielles Kohlefasermonocoque drückt das Gewicht des Tieffliegers auf beachtliche 1.070 Kilogramm. Der gewaltige Heckflügel nutzt unterdessen ein speziellen von aus der Formel 1 inspiriertes "Drag Reduction System" (DRS) zur Reduzierung des Luftwiderstandes.

Der damalige Preis für das Abschlussmodell lag bei gut 2,6 Millionen Euro - lediglich fünf Exemplare wurden gebaut. Mit dem neuen Rundenrekord landet der Pagani Zonda Revolucion nur 19 Sekunden hinter dem ultimativen Nordschleifen-Rekord von 6:11:13 Minuten, der 1983 vom Rennwagen Porsche 956 aufgestellt wurde.

Weitere Themen
Heißer Italiener: Pagani Zonda Revolucion rast zu neuem Nordschleifen-Rekord