Porsche will seinen puristischen Sportwagen 718 neu auflegen. Der Roadster könnte schon 2016 in Serie gehen - zu Preisen von weniger als 40.000 Euro.

Die SUVs Cayenne und Macan kommen bei betuchten Autofahrern mehr als gut an. Das größere SUV Cayenne, das seit 2002 vom Band rollt, führt seit einigen Jahren sogar das interne Verkaufsranking an - noch vor dem Porsche 911. Um sein Profil als Sportwagenhersteller wieder mehr zu schärfen, plant der Zuffenhauser Autobauer, ein neues Einstiegsmodell auf den Markt zu bringen, berichtet die "Auto Bild" in ihrer aktuellen Printausgabe.

360 PS treffen auf 1.190 Kilogramm Leergewicht

Laut der Fachzeitschrift will Porsche seinen Roadster 718 wiederbeleben, der zwischen 1957 und 1962 ausnahmslos als Rennwagen gebaut wurde. Die Neuauflage sei allerdings für die Straße gedacht. Wie es heißt, basiere das Einstiegsmodell auf der aktuellen Boxster- bzw. Cayman-Baureihe, soll lediglich 1.190 Kilogramm auf die Waage bringen und über ein Elektroverdeck verfügen.

Als Motorisierung soll ein neu entwickelter Vierzylinder-Boxer zum Einsatz kommen, der wohl in zwei Leistungsstufen (zwei und zweieinhalb Liter Hubraum) angeboten wird und rund 286 PS und 400 Nm Drehmoment bzw. 360 PS und 470 Nm leisten soll. Denkbar sei laut "Auto Bild" ein Preis von ungefähr 39.000 Euro für das leistungsschwächere Modell. Damit wäre der Porsche der günstigste Wagen im aktuellen Modellportfolio.

Weitere Themen
Neues Einstiegsmodell von Porsche: Sportwagenbauer plant puristischen Roadster