Porsche-Kunden in den USA sind mit ihrem Fahrzeug besonders glücklich. Das hat eine aktuelle Untersuchung ergeben. Die Zuffenhausener führen das Zufriedenheits-Ranking der Autohersteller an - wieder einmal.

In der aktuellen Initial Quality Study 2014 (IQS) des US-Marktforschungsunternehmens J. D. Power landet Porsche ganz oben. Je 100 verkaufter Autos treten nur 74 Probleme auf. Damit belegt die Sportwagenschmiede aus Zuffenhausen wie im Vorjahr den ersten Platz in dieser Rangliste. Zweiter ist Jaguar mit 87 Problemen je 100 Autos. Auf Platz drei steht Lexus (92). Der Durchschnitt der Fehler je 100 Autos lag 2014 bei 116. Kunden von BMW (108), Audi (111) und Mercedes-Benz (115) beklagten demzufolge unterdurchschnittlich viele Probleme. Volkswagen liegt mit 128 Fehlern jedoch über dem Durchschnitt und landet somit nur im hinteren Drittel der Rangliste.

Porsche ist dreimal Klassenbester

Porsche verbessert mit dem Wert sogar sein Vorjahresergebnis, als je 100 Auto noch 80 Probleme auftraten. Bei den meisten anderen Herstellern nahmen die Probleme jedoch zu. 2013 traten durchschnittlich nur 113 Fehler auf. Den letzten Platz der IQS 2014 belegt Fiat mit 204 Problemen je 100 Fahrzeuge.

Auch in den Segmentwertungen schneiden die Porsche-Modelle bestens ab. Boxster, 911 und Panamera liegen in ihren Klassen jeweils auf dem ersten Platz. Dazu gibt es noch zwei starke zweite Plätze für den Porsche Cayman und den Porsche Cayenne.

Weitere Themen
J.D. Power-Studie: Porsche hat in den USA die zufriedensten Kunden